Gewinner des Enlighten-Awards stehen fest

Altair hat die Gewinner des jährlichen Enlighten-Award bekannt gegeben. Zu den Siegern gehören Ferrari und FCA.

23. August 2019
Gewinner des Enlighten-Awards stehen fest
Der Ferrari Portofino ist der Gewinner in der Kategorie Gesamtfahrzeug, Kleinserienproduktion. (Bild: Ferrari)

»Die Sieger-Produkte demonstrieren die Innovationskraft von Ingenieurdisziplinen, das Fahrzeuggewicht und die Emissionen zu reduzieren«, so Richard Yen, Senior Vice President bei Altair.

Gewinner der Kategorie Gesamtfahrzeug, Kleinserienproduktion

Der ›Ferrari Portofino‹, um 80 Kilogramm leichter und 35 Prozent steifer als das auslaufende Vorgängermodell ›California T‹, war der Gewinner in der Kategorie Gesamtfahrzeug, Kleinserienproduktion. Die neu designten Leichtbauteile wurden durch Strukturoptimierung und moderne Produktionsverfahren entwickelt.

»Die Auszeichnung des Portofino ist ein fantastisches Ergebnis für Ferrari. Wir haben eine Gruppe von Ingenieuren, die immer bestrebt sind, die ambitionierten Unternehmensziele zu erreichen«, erklärt Michael Leiters, CTO, Ferrari.

Gewinner der Kategorie Gesamtfahrzeug, Großserienfertigung

»Wir sind sehr stolz auf unsere Arbeit am Jeep Wrangler«, sagt Rob Wichman, Interims-Leiter der Produktentwicklung, FCA Nordamerika. »Und wir sind Altair dankbar dafür, Ingenieurleistungen Anerkennung zuteil werden zu lassen.«

Gewinner der Kategorie Module

ZF hat mit seinem ›Knie Airbag‹ das in traditionellen Airbags üblicherweise zu findende Metallgehäuse durch ein Gewebegehäuse ersetzt. Diese Technik in Leichtbauweise basiert auf einem Gewebegehäuse und bietet eine hohe Rückhaltewirkung, während es gleichzeitig eine deutliche Gewichtsreduzierung ermöglicht. Mit einer Gewichtsersparnis von 30 Prozent ist es 20 Prozent kompakter, und verkörpert ein Design, das dabei hilft, globale Anforderungen an Sicherheitstest und Standards zu erfüllen.

Gewinner in der Kategorie Enabling

Den ersten Platz in der Kategorie Enabling nahm Material Sciences mit dem ›MSC Smart Steel‹ ein, dem ersten punktschweißfähigen Verbundstoff mit niedriger Dichte in einer Karosserieanwendung. MSC Smart ist ein mehrschichtiges Stahllaminat, das als direkter Ersatz für Fahrzeugkarosseriebauteile aus kohlenstoffarmem Stahl entwickelt wurde.

Das Konzept umfasst die Erzeugung eines dreischichtigen Laminats, wobei die Außenschichten aus Stahl sind und die mittlere Schicht aus einem leitfähigen Polymerkern von niedriger Dichte besteht. Dieser ermöglicht sowohl das Stanzen als auch das Punktschweißen von MSC Smart Steel.

Gewinner in der Kategorie The Future of Lightweighting

Der Future of Lightweighting Award ging an eine Machbarkeitsstudie für #Ultraleichtaubsitz, ein Gemeinschaftsprojekt von Alba Tooling & Engineering, Automotive Management Consulting und CSI Entwicklungstechnik. Dahinter steht die Idee, die Konstruktion von Fahrzeugsitzen von Grund auf neu zu denken. Ziel ist es, einen bequemen, ultraleichten Prototypen eines Fahrzeugsitzes mit einer Masse von etwa zehn Kilogramm mithilfe additiver Verfahren zu fertigen.