Getränkeflaschen aus Aluminium

Getränkeflaschen aus Aluminium wird ein rasantes Wachstum vorhergesagt: Abfüller setzen zunehmend auf die „DWI Bottle Cans“ als Premium-Verpackung. Für die neuen Flaschen ist viel weniger Material nötig als für herkömmliche fließgepresste Flaschen. Experten gehen sogar davon aus, dass in Zukunft mehr solcher Aluminiumflaschen pro Jahr hergestellt werden als Aerosoldosen.

27. April 2017
Nach Expertenmeinungen werden in Zukunft mehr Aluminiumflaschen als Aerosoldosen hergestellt. (Bild: Schuler)
Bild 1: Getränkeflaschen aus Aluminium (Nach Expertenmeinungen werden in Zukunft mehr Aluminiumflaschen als Aerosoldosen hergestellt. (Bild: Schuler))

Aus diesem Grund ist der Pressenhersteller Schuler eine Kooperation mit dem japanischen Spezialisten für DWI Bottle Cans, TMC, eingegangen. TMC ist führend bei Anlagen zur Produktion von Aluminiumflaschen und hat neben der anspruchsvollen Werkzeugtechnik unter anderem eine Maschine entwickelt, die den Flaschenhals formt. Sie bestimmt das individuelle Design der Metallverpackungen.

Der TMC-Flaschenhals ist mit 40 bis 56 Umformstationen erhältlich. Der maximale Durchmesser der Flaschen beträgt 66 Millimeter, die maximale Flaschenlänge 245 Millimetern. Die Ausbringungsleistung liegt bei 150 Flaschen pro Minute. Flaschenhälse von TMC werden weltweit verwendet. Das Unternehmen hat weitere Standorte in Hongkong und den USA.

Weltweite Handelsvertretungen

Produktionslinien für Bottle Cans bestehen in der Regel aus Napfpresse, Bodymaker, Light Tester, Flaschenhals sowie Reinigungs-, Bedruckungs- und Inspektionsanlagen. Schuler bietet aus eigener Produktion Hochleistungs-Napfpressen und flexible Servocupformer sowie Bodymaker mit einem vollkommenen Massenausgleich. Für die Flaschenhälse von TMC übernimmt Schuler die Handelsvertretung in Europa, Lateinamerika, dem Mittleren Osten und Afrika.

„TMC bringt sein Werkzeug- und Prozess-Know-how in die Kooperation ein und wir unsere Erfahrungen mit dem Bau von Metallverpackungspressen“, sagt Johannes Linden, Geschäftsführer von Schuler und Leiter der Systems-Division. „Damit haben unsere Kunden ideale Voraussetzungen, um von einem Erfolg der Aluflaschen in Südamerika, Europa, dem Mittleren Osten und Afrika zu profitieren.“