Gesteuerter Abrasivverbrauch

Abrasiv-Management-System AMS III

Das Abrasiv-Management-System AMS III von KMT Waterjet Systems, Bad Nauheim, steuert den gesamten Ablauf der Abrasivversorgung der Wasserstrahlschneidanlage. ...

14. September 2010
Bild 1: Gesteuerter Abrasivverbrauch
Bild 1: Gesteuerter Abrasivverbrauch

Das Abrasiv-Management-System AMS III von KMT Waterjet Systems, Bad Nauheim, steuert den gesamten Ablauf der Abrasivversorgung der Wasserstrahlschneidanlage. Der Abrasivverbrauch ist ein wesentlicher Kostenfaktor beim Betrieb einer Wasserstrahlschneidanlage. Das System enthält drei Komponenten, mit denen der Abrasivverbrauch von der Bevorratung und Filterung des Abrasivs bis hin zum Überwachen des Schneidprozesses gesteuert wird. Die kontinuierliche Füllstandsüberwachung Abraline III gewährleistet einen sicheren Produktionsprozess und verhindert ein komplettes Leerlaufen des Behälters. Das Dosiersystem Feedline IV versorgt den Schneidkopf mit einer exakt regelbaren Menge des Abrasivs.

Dazu wird das Abrasiv per Druckluft in einen 0,8-l-Behälter gefördert. Am Boden dieses Behälters trifft das Abrasiv auf ein Dosier- und Transportrad. Als dritte Komponente stehen zwei Schneidköpfe zur Wahl. Active Autoline II ist ein Abrasiv-Schneidkopfsystem für 4100-bar-Anwendungen, das sich automatisch ausrichtet und sich durch eine hohe Wiederholgenauigkeit und hohe Schnittgeschwindigkeiten auszeichnet. Die Schneidköpfe Active Autoline Pro und Active Ide Pro sind speziell für das Wasserstrahlschneiden mit 6200 bar ausgelegt.