Geschäftsmodelle und -abläufe modellieren und realisieren

FHDW Hannover startet zwei Master-Studiengänge für Change-Manager

08. Oktober 2007

Mit welchen Leistungen erzielt unser Unternehmen künftig die gewünschten Erträge? Wie sollte es strukturiert sein, damit es seine Chancen nutzt? Wie sollten die Abläufe gestaltet sein, damit die Organisation effektiv arbeitet? Solche Fragen müssen sich Unternehmen heute häufiger als früher stellen - unter anderem weil der technische Fortschritt ihnen und ihren Mitbewerbern stets neue Möglichkeiten eröffnet. Entsprechend oft überdenken Unternehmen ihre Geschäftsmodelle und gestalten ihre Prozesse neu. Dabei gilt es auch stets die IT-Infrastruktur anzupassen, weil heute in den Unternehmen fast alle Prozesse IT-gestützt ablaufen. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Männer und Frauen, die in den Unternehmen für das Initiieren und Gestalten dieser Changeprozesse verantwortlich sind. Vor diesem Hintergrund hat die Fachhochschule für die Wirtschaft Hannover (FHDW) am 1. Oktober einen neuen Master-Studiengang „Business Process Engineering“ gestartet. In ihm lernen die Teilnehmer nicht nur bereichs-, sondern auch unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse zu modellieren. „Denn heute kooperieren die meisten Industrieunternehmen eng mit ihren Lieferanten und Kunden - sei es bei der Entwicklung, der Fertigung oder im Vertrieb“, wie FHDW-Präsident Prof. Dr. Karl Müller-Siebers betont. Die Studierenden lernen in dem Studiengang zudem, die erforderliche informationstechnologische Infrastruktur für die neugestalteten Prozesse zu konzipieren; außerdem die Konzepte ingenieurmäßig umzusetzen und diese in interdisziplinären Teams kontinuierlich weiterzuentwickeln.