German Design Award für Kuka

Nachdem die Kuka Genius mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet wurde, folgt nun die nächste Ehrung: Die kompakte, modulare Reibschweißmaschine wurde mit dem German Design Award 2016 Prädikat Special Mention gewürdigt. In der Kategorie Excellent Product Design konnte sich die Kuka Genius unter mehr als 1.900 Einreichungen in diesem Segment durchsetzen.

02. Dezember 2015
Die kompakte, modulare Reibschweißmaschine von Kuka Industries wurde mit dem German Design Award 2016 ausgezeichnet. (Bild: Kuka)
Bild 1: German Design Award für Kuka (Die kompakte, modulare Reibschweißmaschine von Kuka Industries wurde mit dem German Design Award 2016 ausgezeichnet. (Bild: Kuka))

Die Kuka Genius konnte im Wettbewerb mit ansprechendem Design, einer hohen Funktionalität sowie einer ergonomischen Bedienung punkten. Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rats für Formgebung. Dessen Ziel ist es, einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, präsentieren und auszuzeichnen. Daher werden jährlich hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der Designlandschaft sind.

„Unsere Reibschweißmaschine konnte sich unter zahlreichen anderen Produkten durchsetzen und wir sind stolz, mit unserer Maschine mit dem Prädikat Special Mention ausgezeichnet worden zu sein“, sagt Harald Heinrich, Projektleiter Forschung und Entwicklung.

Beim Reibschweißen nutzt man die durch Reibung entstehende Wärme, um unterschiedliche Materialien miteinander zu verbinden. Kuka etablierte diese spezielle Form des Pressschweißens vor fast 50 Jahren als industrielles Fügeverfahren und entwickelte es durch Innovationen wie das Kurzzeitschweißen und das positionierte Reibschweißen weiter.

Mit der neuen Kuka Genius geht der Fügespezialist einen weiteren Innovationsschritt und bietet eine flexible, leistungsstarke Lösung, um Reibschweißprozesse für eine große Produktbandbreite zu realisieren.

Genial einfach, einfach genial

Ein interdisziplinäres Projektteam mit mehr als 40 Spezialisten war an der Entwicklung der neuen Reibschweißmaschinengeneration beteiligt. Der Anspruch: Eine einfache, nicht zu komplexe Lösung sollte realisiert werden, die den Kundenwünschen gerecht würde. Die individuelle Komplettlösung lässt sich leicht installieren, ist platzsparend und kann je nach Schweißaufgabe konfiguriert werden.

„Bei der Kuka Genius kann man zusammen mit dem Kunden eine Vielzahl an Technologiemodulen nach dessen Bedarf konfigurieren – genau so, wie es Bauteil, Produktionsplanung und Fertigungsstrategien des künftigen Nutzers erfordern”, so Michael Büchler, Projektleiter im Bereich mechanische Konstruktion. „Dass die Kuka Genius nicht nur bei unseren Kunden gut ankommt, sondern für die Experten-Jury auch gelungene Teilaspekte aufweist und gewürdigt wird, freut uns besonders.”

Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen.