Georg-Donges-Förderpreis 2006

Darmstädter Stahlbauer zeichnet junge Wissenschaftler aus

17. Januar 2007

Traditionsgemäß nunmehr zum fünften Mal verlieh die Donges Stahlbau GmbH in Erinnerung an ihren Gründer, Georg Theodor Donges, den anlässlich des 125jährigen Firmen-Jubiläums gestifteten und mit 6.000 Euro dotierten Förderpreis. Diese Auszeichnung wird alle zwei Jahre für hervorragende Studien-, Diplom- oder Doktorarbeiten der Technischen Universität Darmstadt auf dem Gebiet des Stahlbaus in den Fachbereichen Bauingenieurwesen und Architektur vergeben. Von der Jury wurden drei Arbeiten prämiert und mit Preisen ausgezeichnet: Heiko Merle wurde für seine Diplomarbeit „Anschlusssteifigkeit biegesteifer Stirnplattenstöße mit nicht vorgespannten Schrauben“ mit 2.000 Euro gewürdigt. Dr.-Ing. Robert Schliebner konnte einen Preis von ebenfalls 2.000 Euro für seine Dissertation „Experimentelle und numerische Untersuchungen zur Bewertung der Schwingfestigkeit von Hybridschweißverbindungen entgegennehmen. Je 1.000 Euro erhielten die Architekturstudenten Gerrit Bestgen und Jörg Feuerstein für ihre Gemeinschafts-Studienarbeit, den Entwurf „’insane in the membrane’ - das neue Fußballstadion des FC Arsenal London“. Bei der Verleihung des Förderpreises in den Repräsentationsräumen des TU-Präsidenten im Darmstädter Schloss betonte Dr.-Ing. Volker Adam, Vorsitzender der Geschäftsführung der Donges Stahlbau GmbH, die besonders enge Verbundenheit mit der Technischen Universität Darmstadt, die auf langjähriger wissenschaftlicher und personeller Zusammenarbeit basiere und mit diesem Preis dokumentiert werde. In seiner Ansprache hob Dr. Adam den erfolgreichen Lebensweg der bisherigen Preisträger des Georg-Donges-Förderpreises und ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen hervor. Er beendete seinen Vortrag mit Bildern von ausgeführten oder in Planung befindlichen Bauwerken des Darmstädter Stahlbauunternehmens.