Gegen den Trend

Ausstellerzuwachs bei der SIT 2009

21. Mai 2009

Zur dritten Auflage der Sächsischen Industrie- und Technologiemesse SIT vom 10. bis 12.06. 2009 in Chemnitz und der erstmalig stattfindenden Sonderschau ‚LiMA – Leichtbau im Maschinen- und Anlagenbau‘ haben sich bisher über 140 Aussteller angemeldet. Damit liegt der Anmeldestand über dem des Vorjahres zum gleichen Zeitpunkt, und dies trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen. Messechef Michael Kynast bewertet diesen Trend als eindeutigen Beweis für die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges und für das optimierte Konzept der SIT als Kommunikationsplattform für die Industrie der Region: „Gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten zeigt sich für die ausstellenden Unternehmen, dass die Suche nach Partnern und das Bilden von Netzwerken eine einzigartige Chance für viele klein- und mittelständische Unternehmen ist. Dies trifft auf die klassischen Maschinen- und Anlagenbauer genauso zu wie auf Werkzeugbauer, Fahrzeugbauer, IT- und TK-Anbieter, Industriedienstleister sowie Komponenten- und Systemlieferanten.“ Erstmals werden in diesem Jahr auf der SIT in der Sonderschau ‚LiMA – Leichtbaulösungen im Maschinen- und Anlagenbau‘ Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten von verschiedenen sächsischen Forschungseinrichtungen und Universitäten sowie konkrete Anwenderbeispiele aus Unternehmen präsentiert. Das LiMA Symposium am ersten Messetag betont mit Referenten wie Prof. Dr.-Ing. habil. Reimund Neugebauer vom Fraunhofer Institut Chemnitz und Frank Weise, dem Geschäftsführer des Windanlagenbauers Vestas, die große Bedeutung des Themas Leichtbau in der Region und über diese hinaus. Es widmet sich praxisrelevanten Probleme und deren Lösungen, die mit der Gewichtsreduzierung durch den Einsatz neuer Werkstoffe und Werkstoffkombinationen einhergehen.