Gefertigt, geschweißt, gemessen

Aufmerksamkeit beim Fachpublikum der Euroblech erzielte Profilmetall mit einem neuartigen Verfahren: Beim Rollformen mit Faserlaser können dünnwandige Profile ab 0,08 Millimeter in einem Arbeitsschritt gefertigt, mittels Faserlaser verschweißt und berührungslos gemessen werden. Dabei werden die Profilgeschwindigkeiten exakt erfasst, so dass sich die folgenden Prozesse präzise steuern lassen.

18. Januar 2017
Mit dem von Profilmetall entwickelten Verfahren können dünnwandige Profile inline gefertigt, verschweißt und berührungslos gemessen werden. Dabei sorgt der Faserlaser für besonders feine Schweißnähte. Zu Demonstrationszwecken wurde die werksseitig angebrachte Schutzeinhausung entfernt. (Bild: Profilmetall)
Bild 1: Gefertigt, geschweißt, gemessen (Mit dem von Profilmetall entwickelten Verfahren können dünnwandige Profile inline gefertigt, verschweißt und berührungslos gemessen werden. Dabei sorgt der Faserlaser für besonders feine Schweißnähte. Zu Demonstrationszwecken wurde die werksseitig angebrachte Schutzeinhausung entfernt. (Bild: Profilmetall))

Profilmetall-Geschäftsführer Manfred Roth freute sich über viele Gespräche: „Unsere Erwartungen sind deutlich übertroffen worden.“ Neben europäischen Unternehmen waren auch viele asiatische Fertigungsbetriebe unter den Interessenten.

Kernstück des neuen Verfahrens ist eine von Profilmetall entwickelte Schutzeinhausung, die den Einsatz des leistungsstarken Faserlasers inline ermöglicht. Aus- und Einlauf des Profils sind hierbei abgesichert, die Umgebung wird wirkungsvoll vor Streulicht geschützt. Ein Sicherheitszertifikat gewährleistet die Lichtdichtheit der Einhausung. Dazu Daniela Eberspächer-Roth, Geschäftsführerin von Profilmetall: „Die Qualität der Gespräche bestätigt die Attraktivität unserer Produkte“

Mehr Flexibilität in der Profilgestaltung

Die Laser mit dotiertem Glasfaserkern sind optimal für filigrane Bauteile, da sie aufgrund ihrer hohen Strahlqualität sehr schmale Schweißnähte erzeugen. Im Gegensatz zum CO2-Laser, dessen Strahl über Spiegel zur Schweißstelle geleitet werden muss, kann die Strahlführung beim Faserlaser beliebig gestaltet werden. „Damit bietet unser Verfahren neue Möglichkeiten in der Profilgestaltung“, erklärt Roth.

Die Anlage ist so konstruiert, dass gleichzeitig zwei Profile umgeformt werden können – auch aus unterschiedlichen Metallen und mit verschiedener Dicke. Anschließend verbindet der Faserlaser die beiden Teile unterbrechungsfrei und mit hoher Geschwindigkeit.

Komplettanbieter für rollgeformte Profile

Mit dem neuen Verfahren erweitert das Unternehmen seine Kompetenz in der Bearbeitung dünnwandiger Profile. Profilmetall fertigt hochgenaue Anlagen und Rollformwerkzeuge und produziert rollgeformte Profile. Als Entwicklungspartner für neue Rollform-Konzepte unterstützt Profilmetall Kunden, integriert Rollformprozesse in bestehende Anlagen und vernetzt sie.