Ganz viel Lager

Technik/Lagerlogistik

28 Lagermanagementsysteme hat Voestalpine beim Spezialisten 3tn bestellt, um seine Lager- und Transportvorgänge für Coils, Spaltbandbunde und Blechpakete im Kaltbandwerk zu optimieren.

13. Oktober 2014

Sechs Millionen Tonnen Rohstahl produziert der österreichische Konzern Voestalpine jährlich in seinem Werk in Linz, die zu vielen verschiedenen Produkten verarbeitet werden. Daraus resultiert ein hoher Lagerbedarf, den das Unternehmen steuern muss und zwar durch Lagermanagementsysteme von 3tn, von denen es jüngst 28 neu geordert hat.

Die Systeme steuern Transport und Lagerung der Produkte. Gleichzeitig ermöglichen sie die effiziente Nutzung der vorhandenen Lagerflächen. Sie optimieren das fachgerechte, mehrlagige Stapeln unter Berücksichtigung aller Vorgaben und Restriktionen, vermeiden unnötiges, mit dem Risiko einer Beschädigung verbundenes Umlagern und beschleunigen die Transportvorgänge. Darüber hinaus schaffen sie Transparenz, denn alle Informationen sind sofort verfügbar und alle Vorgänge sind nachvollziehbar. Gleichzeitig reduzieren die Lagermanagementsysteme vom Typ TWMS/metals den Suchaufwand gegen null.

Der Auftrag umfasst Lieferung und Inbetriebnahme von fünf eigenständigen Systemen TWMS/metals, die 3tn mit Voestalpine exemplarisch an die spezifischen Bedürfnisse des Linzer Werkes anpasst, sowie Lizenzen für weitere 23 Systeme. Sie decken die Transport- und Lagerkette vom Auslauf der Warmbandstraße über die Beize und die Längs- und Querteilanlagen bis zum Versand der Coils, Spaltbandbunde und Blechpakete ab.

Die ersten fünf Systeme umfassen ein Coillager mit manuellen Kranen, ein Coillager mit vollautomatischen Kranen, ein automatisches Hochregallager für Coils, ein Freilager mit Dornstaplern und Fahrzeugtracking über GPS sowie das Management von hallenübergreifenden Transporten, wie etwa mittels Transportketten und Shuttlesystemen.

Nach dieser Phase passt Voestalpine weitere 23 Systeme an die spezifischen Gegebenheiten der einzelnen Werksbereiche an. Durch die umfangreiche Parametrierbarkeit von TWMS/metals reduziert sich der Aufwand für diesen Vorgang auf ein Minimum: Per Dialog modifizierbare Regelwerke, zum Beispiel für Lagerung, Transport und die Vergabe der Prioritäten, ein Topologie-Editor sowie ein Report-Designer gewährleisten die optimale Anpassung an unterschiedliche Gegebenheiten.

3tn hat TWMS/metals speziell für die Metallindustrie entwickelt. Das System ist für alle branchenüblichen Produkte, Transportmittel oder Lagerkonfigurationen vorbereitet. Es kommuniziert auf der einen Seite mit ERP- und MES-Systemen, auf der anderen Seite mit der Basisautomatisierung und Sensorik. Eines der zentralen Elemente von TWMS/metals ist die Visualisierung der Lager in einer realitätsnahen Echtzeit-3D-Darstellung. In den Krankanzeln wird die aktuelle Lagersituation aus der momentanen Perspektive der Kranfahrer angezeigt. Sie werden mit Pfeilen von Position zu Position geleitet, außerdem werden ihnen alle Informationen eingeblendet, die sie zum Bearbeiten des jeweiligen Auftrags benötigen.

Laufend nützliche Funktionen

Thorsten Tönjes, einer der beiden Gründer von 3tn, sieht sein Konzept der Fokussierung auf die Metallindustrie bestätigt: »Im Vorfeld der Vergabe konnten wir unserem Kunden bei Referenzbesuchen eine Vielfalt von Installationen zeigen, die seine Anforderungen schon weitgehend erfüllen.« Offensichtlich hätten auch die große Anzahl und die Aktualität der Installationen zur Entscheidung von Voestalpine beigetragen. »Von Projekt zu Projekt haben wir das TWMS/metals Basissystem um viele nützliche Funktionalitäten erweitert. Hinzu kommt die Zukunftssicherheit: Das System ist in hohem Maße parametrierbar und skalierbar, so kann es jederzeit an sich ändernde Rahmenbedingungen angepasst werden«, schließt er.

Erschienen in Ausgabe: 06/2014