Fußschalter für Umformanlagen

Bei Umformanlagen ist der Fußschalter die zentrale Schnittstelle. Er wird sehr häufig betätigt – im Dreischichtbetrieb etwa zwei Millionen Schaltspiele pro Jahr – und übernimmt eine wichtige Sicherheitsfunktion. Denn der Bediener kann mit ihm nicht nur auslösen, sondern auch stoppen.

27. November 2018
Steute hat einen dreistufigen Sicherheitsfußschalter entwickelt. (Bild: Steute)
Bild 1: Fußschalter für Umformanlagen (Steute hat einen dreistufigen Sicherheitsfußschalter entwickelt. (Bild: Steute))

Für diese Aufgabe hat Steute dreistufige Sicherheitsfußschalter entwickelt. Die GF/GFS-Baureihe zeichnet sich durch eine hohe Standfestigkeit und eine niedrige Pedalhöhe aus, die eine ergonomische Betätigung erlaubt. Das ist gerade im Betrieb als Zustimmschalter wünschenswert, da das Pedal über längere Zeit in der Mittelposition gehalten werden muss.

Kommunikation per Funk

Auf der Euroblech 2018 hat Steute unter anderem die neue Generation der Sicherheitsfunkfußschalter vorgestellt, die auf eine Leitungsverbindung zur Presse verzichten und stattdessen über ein sicherheitsgerichtetes Funkprotokoll mit der Steuerung kommunizieren. Die neuen dreistufigen Fußschalter mit der Bezeichnung RF GFS 2D(VD) SW2.4-safe sind optional mit einer Tragestange und einem Not-Aus-Taster verfügbar, der per Funk stoppt.

Die Funkfußschalter können in Abkantpressen, Gesenkbiegepressen, Biegeanlagen und andere Umformanlagen eingesetzt werden. Die kabellose Signalübertragung über das von Steute entwickelte sicherheitsgerichtete Funkprotokoll bietet dem Bediener größere Bewegungsfreiheit. Außerdem ist die Verfügbarkeit der Fußschalter höher, weil kein Kabel beschädigt werden kann. Aus diesen Gründen setzen Hersteller von Umformanlagen Sicherheitsfunkfußschalter von Steute ein.