Für explosionsgefährdete Bereiche

In einigen Anwendungsfeldern wie der Öl- und Gas-Industrie oder der chemischen Industrie ist es erforderlich, Sensoren mit einer entsprechenden Zertifizierung für Atex (Atmosphères Explosibles) zu verwenden. Die Atex-Zertifizierung wird auf dem Gebiet des Explosionsschutzes eingesetzt.

22. Januar 2016

Für Anwendungen unter Atex-Bedingungen entwickelte Siko den neuen Magnetsensor MSK320SKF. Der Sensor eignet sich für explosionsgefährdete Bereiche und eröffnet neue Anwendungsfelder im Gebiet des Ex-Schutz.

Für die sichere Anwendung muss der Sensor mit einer definierten Schutzbarriere betrieben werden. Eingesetzt werden kann MSK320SKF in den Zonen 1 und 2 (hohe und normale Sicherheit).

Multitalent und Dauerläufer

Sein „unverwüstlicher“ Charakter ermöglicht, dass der Sensor vielseitig einsetzbar ist. Im Dauereinsatz zeigt sich die Sensorik laut Hersteller zudem von ihrer kostengünstigen Seite, da der MSK320SKF extrem langlebig sei. Folgekosten durch Wartung oder Ersatz seien nicht zu erwarten.

Der Sensor MSK320SKF arbeitet als offenes System linear oder rotativ, verschleißfrei und wartungsarm. Eine große Auswahl an dazu gehörigen Magnetbändern MB320/1 und Magnetringen des Typs MR320/MBR320 stehen zur Verfügung, um auf unterschiedliche Wellendurchmesser adaptieren zu können. Die Vielfalt verfügbarer Magnetringe mit unterschiedlichen Durchmessern und Polzahlen bedeuten somit Flexibilität.

Selbst testen leicht gemacht

Siko bietet neben der umfassenden Beratung auch die Möglichkeit, die neue Sensorik ab sofort als Mustergerät zu testen.