Für den vollständigen Prozess

Technik

Unter dem Motto ›Mit fortschrittlichsten Maschinen und Bearbeitungstechnik Mehrwert für unsere Kunden schaffen‹ stellt Amada auf der Euroblech unter anderem Maschinen und Systeme für das Faserlaser-Schneiden und -Schweißen, eine Kombinationsmaschine sowie teil- und vollautomatisierte Abkantpressen.

06. Oktober 2016

Die neue Faserlaser-Schneidmaschine der ›Acies‹-Kombinationsanlagen, die ›Acies-AJ‹, hat einen servoelektrischen Stanzantrieb und überzeugt durch hohe Schneidqualität, hohe Geschwindigkeit sowie hohe Energieeffizienz.

Faserlaser-Schneiden

Der Flachbettlaser ›LCG-3015 AJ‹ ist mit einem von Amada entwickelten Faserlaser ausgestattet, der mit sechs und neun Kilowatt betrieben wird. Diese Anlagen bieten den Vorteil niedriger Betriebskosten und hoher Schneidgeschwindigkeiten im mittleren Dickebereich. Die LCG-3015 AJ besticht außerdem durch das Preis-Leistungs-Verhältnis und hohe Produktivität.

Auch die neuartige ›Ensis‹-Technik hat Amada verbessert und erweitert und stellt auf der Euroblech eine neue Version der bewährten Faserlaser-Schneidmaschine mit drei Kilowatt vor. Die Anlage überzeugt laut Hersteller mit besserer Schneidgeschwindigkeit und höherer Schneidqualität als das Vorgängermodell mit zwei Kilowatt.

Zudem ist die Anlage mit einem Acht-Stationen-Düsenwechsler und dem neuen Water-Assisted-Cutting-System, kurz ›WACS II‹, zur Bearbeitung von dickem Baustahl ausgestattet. Diese Funktion kühlt den unmittelbaren Schneidbereich und erhöht so Output und Qualität.

Faserlaser-Schweißen

Die Faserlaser-Schweißmaschine FLW von Amada zeichnet sich durch kürzere Fertigungsdurchlaufzeiten beim Laserschweißen aus. Die neue Lösung ist mit dem Ensis-Resonator ausgerüstet, der erstmalig in einer Schweißanlage eingesetzt wird.

Darüber hinaus hat die Maschine eine Fülldraht-Funktion für lange, hochwertige Schweißarbeiten. So kann sie in vielen verschiedenen Bereichen genutzt werden, zum Beispiel in der Automobilindustrie, der Elektronik oder der Luftfahrttechnik.

Zusätzlich werden in Hannover das Faserlaser-Schweißsystem ›Miyachi Eapro Jupiter‹, das Laserverdampfungssystem ›Miyachi Eapro‹ und das Schweißsystem ›Miyachi Peco AWS3 Active 3‹ – eine Lösung zum Widerstandsschweißen – gezeigt.

Robotertechnik und Automatisierungssysteme sorgen für einen sicheren und effizienten Umgang mit Teilen und der Werkzeugbestückung. Intelligenz, Interaktion und Integration treten in den Vordergrund als Teil der digitalen Fertigung von Amadas Smart Factory. So bilden die Biegemaschinen mithilfe der Bediener einen Teil einer vollständigen und produktiven Anlage der Blechbearbeitung.

Mit einem sicherheitsorientierten Ansatz und gemäß der EU-Gesetzgebung zur Maschinensicherheit gewährleisten die Abkantpressen mit dem schnellen Fast-Hinteranschlag sowohl die Sicherheit der Bediener als auch eine hohe Betriebsgeschwindigkeit und ein präzises Ergebnis.

Die Losgrößen werden kleiner, die Nachfrage nach Montagearbeiten steigt und die Materialstärken ändern sich durchgängig. Daher sind eine hohe Flexibilität und hohe Geschwindigkeiten in der Produktion gefragt. Das alles muss zu wettbewerbsfähigen Preisen ermöglicht werden – ohne Abstriche in Qualität und Rentabilität. Die metallverarbeitende Industrie muss sich an diese Trends anpassen.

Mit seiner Smart Factory präsentiert Amada einen vollständigen und flexiblen Ansatz der intelligenten Produktion, mit dem diese Anforderungen bedient werden können. Im Hinblick auf das Internet der Dinge demonstriert das Unternehmen mit ›V-Factory‹ neue Lösungen für die vernetzte, digitalisierte Produktion innerhalb der eigenen Amada-Smart-Factory.

Euroblech Halle 12, Stand D06

Hintergrund

Die Amada-Gruppe stellt Maschinen zur Bearbeitung von Blechen her. Sie wurde 1946 in Japan von Isamu Amada gegründet und ist seit mehr als 40 Jahren in Europa tätig. Amada bietet eine große Auswahl an Technik für das Fräsen, Biegen und Stanzen sowie Lasertechnik. Ergänzt wird das Portfolio durch modulare Automatisierungskomponenten, Software und ein großes Sortiment an Werkzeugen.

Erschienen in Ausgabe: 06/2016