Flexibles Profilieren

Technik/Rohre und Profile

Im Bereich Bandanlagen entstanden in jüngster Vergangenheit mehrere neue Technologien, die traditionelle Produktionsmethoden gewinnbringend ersetzen. Eine der wichtigsten neuen Technologien betrifft das ›flexible Profilieren‹.

02. Oktober 2018
Die Umrüstung von einem C- auf. Bild: Stam
Bild 1: Flexibles Profilieren (Die Umrüstung von einem C- auf. Bild: Stam)

Stam, gegründet 1963 in Ponzano Veneto, ist führend im Bereich coilverarbeitender Maschinen sowie Profilieranlagen, und hat nach eigener Einschätzung weltweit als Erster diese Technologie entwickelt.

Stam-Profilieranlagen werden in den Bereichen Automotive, Bau, Haushaltsgeräte, Energie, Infrastruktur und Logistik eingesetzt. Stam garantiert eine hohe Flexibilität, weil die Anlagen in wenigen Minuten umgerüstet werden können. Diese Umrüstung erfordert keinen manuellen Eingriff und ist somit ein echter Vorteil sowohl für große als auch kleine Lose.

Die von Stam entwickelten Produktionslinien können diese Profile vollautomatisch und flexibel stanzen, profilieren, schneiden und stapeln. Die Vorstanzeinheit für das Band ist automatisch und flexibel und mit allen für die verschiedenen Produkte erforderlichen Stanzern ausgestattet. Der Schneidprozess kann entweder vor dem Rollformen erfolgen, um austauschbare Schneidwerkzeuge für die verschiedenen Profile zu vermeiden, oder nach dem Rollformen durch fliegende Schneidsysteme.

Die traditionelle Grenze der Aufweitung der Profile wurde durch die Verwendung eines Satzes von Umformwerkzeugen gelöst, die Spannungen, Aufbiegung und Torsionseffekte beseitigen und eine Produktion von Profilen hoher Qualität im gesamten Dickenbereich ermöglichen.

Um einige Beispiele für die jüngsten Rollformlinien zu nennen: Stam produziert für den Bausektor Pfetten-Rollformlinien für U-, C-, Z- und Sigma-Profile – für industrielle Zwecke und vorgefertigte Konstruktionen im allgemeinen. Diese Profile können unterschiedliche Größen und Dicken haben: Die Profilbreite variiert von 100 bis 400 Millimeter, die Höhe von 40 bis 100 Millimeter und die Dicken von 1 bis 4 Millimeter, mit möglichen Ausweitungen dieser Grenzen. Die Pfettenprofiliermaschine kann innerhalb kürzester Zeit von einem beliebigen Profil zu einem anderen wechseln, ohne dass eine manuelle Änderung vorgenommen werden muss: Der Übergang von einem C-Profil 100/400/100, 4 Millimeter dick, zu einem Z-Profil 50/200/50, 2 Millimeter dick, ist in etwa 6 Minuten erledigt.

Stam führte mehrere Innovationen in die Stanzsystemen ein, unter anderem mit Lasermaschinen. Diese ermöglichen das Ausschneiden verschiedener Formen auf dem Band vor dem Rollformprozess, das Markieren auf dem Streifen und Schrägschnitte bis 45°. Um den Produktionsprozess zu optimieren, realisierte Stam verschiedene Arten flexibler Stanzmaschinen mit verschiedenen Stanzwerkzeugen. Diese Lösungen zielen darauf ab, die notwendigen Löcher in hoher Geschwindigkeit einzubringen.

Für die Bauindustrie werden flexible Profilieranlagen zur Herstellung von U-, C-, Z- und Sigma-Profilen als komplette Produktionsanlagen eingesetzt. Diese Produktionsanlagen sind so ausgelegt, dass das Stanzen, Profilieren, Ausschneiden und Biegen der Mittel- und Endstützen, Querteilen und Stapeln der verschiedenen Profiltypen in vollautomatischem Modus möglich ist, um die zur Konstruktion des Gebäudes notwendigen Profile herzustellen. Alle Einstellungen werden vom Computer, ohne direktes Eingreifen des Bedieners, ausgeführt.

Diese Art von Anlagen können auch für die Herstellung von Profilen für den Solarsektor und ganz allgemein für die Energiewirtschaft verwendet werden.

Zusätzlich zu den Rollformlinien produziert Stam Schneidlinien in einem weiten Bereich zu verarbeitender Banddicken und verschiedener Materialien: kalt- oder warmgewalzter Stahl, verzinkter Stahl, vorlackiert, hochfester Stahl, Edelstahl, Aluminium, Kupfer, Zink Legierungen. Diese Anlagen sind seit jeher ein wesentlicher Bestandteil der Stam-Produkte und zeichnen sich durch Flexibilität und moderne Technologie in Konstruktion und Fertigung aus.

Euroblech Halle 27, Stand D156

Zahlen & Fakten

Stam ist heute einer der weltweiten Marktführer in der Herstellung von Bandanlagen und Profilieranlagen. Stam beschäftigt 140 Mitarbeiter und hat zwei Fertigungsstätten in Italien und Spanien sowie über 1000 installierte Maschinen bei namhaften Kunden aus den verschiedensten Bereichen auf der ganzen Welt.

Erschienen in Ausgabe: 06/2018