Flexible Neuentwicklung

Themen

Rohrbiegemaschine - Für die Rohrbiegespezialisten von Schuster entwickelte Transfluid die »t bend DB 40139« zum Biegen von Stahl- und Edelstahlrohren - bbr berichtet.

07. Mai 2009
Sie sorgt für neue Biegedimensionen: Die »t bend DB 40139« von transfluid biegt Stahl- und Edelstahlrohre bis 140 mm Durchmesser und 8 mm Wandstärke.
Bild 1: Flexible Neuentwicklung (Sie sorgt für neue Biegedimensionen: Die »t bend DB 40139« von transfluid biegt Stahl- und Edelstahlrohre bis 140 mm Durchmesser und 8 mm Wandstärke.)

Auf einer Nutzfläche von sechs Metern biegt die Transfluid-Maschine Stahl- und Edelstahlrohre bis 140 Millimeter Durchmesser bei einer Wandstärke von acht Millimetern. Bedingt durch die räumlichen Gegebenheiten am Standort Zeithain in Sachsen bevorzugte Schuster eine linksbiegende Maschinenausführung, mit der werkzeuggebunden gearbeitet werden kann. Die zusätzliche Herausforderung bestand darin, dass Rohre bis 90 x 8 Millimeter sowie Profile bis 100 x 50 x 8 Millimeter auch im Freiform-Biegeverfahren gebogen werden sollten.

In drei Ebenen

Transfluid konstruierte draufhin die t bend DB 40139 mit jeweils drei Werkzeugebenen. Auf jeder Ebene kann werkzeuggebunden als auch freigeformt gebogen werden. Der Friformprozess wird von zwei Servomotoren ausgeführt.

Jede Ebene verfügt über ein separat gesteuertes Gegenlager, das in der Zustell- als auch in der Nachrückbewegung frei programmiert werden kann. Für schnelle und häufige Werkzeugwechsel ist die Steuerung mit einer vollautomatischen Software ausgerüstet. Der Werkzeugwechsel bis zum ersten fertig produzierten Teil liegt dadurch unter 30 Minuten. Transfluid-Geschäftsführer Stephanie Flaeper lobt: »Die Softweare ist in der Lage, einen Kollisionstest durchzuführen, Freiformradien zu kalkulieren und zu reproduzieren. Manuelle Einstellungen sind nicht weiter erforderlich.«

Erschienen in Ausgabe: 3-4/2009