Fixe Helfer

Schnelles Be- und Entladen von High Speed Laser-Schneidzentren

Mit vakuumtechnischen Ausrüstungen für Blech-Handlingsysteme wie Sauggreifer, Vakuumerzeuger und Schalter sowie mit kompletten Vakuum-Handlinganlagen zum Handhaben von Coils, Rohblechen und Blechteilen hat sich die J. Schmalz, Glatten, längst einen Namen gemacht. Die Kompetenz für Vakuum-Anwendungen in allen blechverarbeitenden Bereichen wird vor allem auch durch ständige Innovationen unterstrichen.

10. Dezember 2002

Eine davon betrifft das Vakuum-Hebegerät „Vacumaster Laser“, das ganz speziell auf die Anforderungen zur Beschickung von Laser-Schneidzentren mit Rohblechen sowie zur Entnahme von lasergeschnittenen Blechen hin konzipiert wurde. Da die Laser-Schneidzentren je nach Laserleistungen universell sowohl für Dünnbleche als auch für dickere Bleche einzusetzen sind, müssen die entsprechenden Handlings-Hilfsmittel ebenfalls zum sicheren Handhaben von dünnen bis dicken Rohtafeln und Blechteilen in der Lage sein. Zwar sind die Laser-Schneidzentren für den schnellen, die Nebenzeiten reduzierenden Werkstücke- Rohblechtausch in der Regel mit Wechseltischen ausgestattet, doch auch diese gilt es rasch und vor allem störungsfrei von den geschnittenen Blechteilen zu entsorgen oder mit neuen Rohblechen zu beschicken.

Für Blechtafeln und Restgitter

Besonders für den Einsatz im Umfeld von Laser-Schneidzentren entwickelt, können mit dem Vakuum-Hebegerät „Vacumaster Laser“ wahlweise ganze Rohblechtafeln oder diverse Abschnitte sowie Reststücke und Restgitter transportiert werden. Für das flexible Blechteile-Handling besitzt der „Vacumaster Laser“ ein Sauggreifersystem, das sich sozusagen auf die tatsächlich ansaugbaren und zu greifenden Blechflächen konzentriert und eventuelle Ausbrüche, Schlitze und der gleichen quasi ignoriert. Nach der Devise: Den „Vacumaster Laser“ auf das Blech setzen, Vakuum aktivieren und ab geht die Post, lassen sich so viele kleinere bis mittlere oder auch größere lasergeschnittenen Blechteile in sehr kurzer Zeit vom Wechseltisch entnehmen. Da der Wechseltisch während der Bearbeitung ebenfalls durch den & uot;Vacumaster Laser& uot; mit einer Rohtafel beschickt wird, verringern sich die Stillstandzeiten der Laser-Schneidzentren auf den reinen Tisch-Wechselvorgang.

Hauptzeit-paralleles Beschicken und Entnehmen

Doch wie sieht das dann bei der Ver- und Entsorgung von mehreren, in Reih` und Glied aufgestellten Laser-Schneidzentren aus? Muß zu jeder Anlage ein Rohblech- oder Werkstücke-Handhabungsgerät aufgestellt werden und ist das auch wirtschaftlich tragbar? Mit solchen Fragen gewappnet, begaben sich Thomas Kaysser, Geschäftsführender Gesellschafter, und Lothar Weber, Betriebsleiter von H.P. Kaysser in Leutenbach, anläßlich der letzten Euroblech 2000 in Hannover auf die Suche nach der idealen Materialfluß-Lösung für die Beschickung von insgesamt drei Laser-Schneidzentren Trumpf 3030. Dem Messekontakt mit der J. Schmalz GmbH auf der Fachausstellung folgte eine Vorführung im Werk von Kaysser und der Demonstration schloß sich spontan die Bestellung eines „Vacumaster Laser“ an.

Bei der Demonstration waren auch alle im Bereich der Laser-Schneidzentren tätigen Mitarbeiter anwesend, weil man sich bei Kaysser durchaus darüber im Klaren war, daß diese Maßnahme zur Rationalisierung nur auf der Basis einer breiten Akzeptanz durch die betroffenen Mitarbeiter Früchte tragen würde. Die Vorführung lief für alle Beteiligten zur vollsten Zufriedenheit ab, denn es wurden alle Belange hinsichtlich einfachem und sicherem Teile- Handling sowie der gebotenen Ergonomie als erfüllt angesehen.

Früher kamen bei der Entnahme schwerer Blechteile ausschließlich Hilfsmittel in Form von Magnetgreifern oder Vakuum-Hebegeräten mit Saugerverstellung zum Einsatz. In der Regel erfolgten die Beschickungs- und Entladeabläufe allerdings manuell, was oftmals schwere körperliche Arbeit und hohen Zeitaufwand mit sich brachte. Durch den Einsatz eines flexiblen, für alle Verrichtungen nutzbaren „Vacumaster Laser“, sah man diese Probleme als erledigt an. Außerdem versprach man sich vom speziellen Sauggreiferkonzept ein sicheres Greifen der teilweise mit Löchern und Ausbrüchen behafteten Werkstücke sowie den gefahrlosen Transport vieler kleiner Teile.

Einer für Alle!

Mit Hilfe einer Brückenkrananlage, bestehend aus drei Einträger-Laufkranen, ist der bedarfsgerechte Einsatz des „Vacumaster Laser“ an jeder der drei in Linie aufgestellten Laser-Schneidzentren möglich. Zum einen beschickt der & uot;Vacumaster Laser& uot; ab einem Bereitstellungswagen, der wiederum direkt im zentralen Blechlager beladen wird, die Wechseltische der Laser-Schneidzentren; zum anderen und im Besonderen ist er für die Entnahme der lasergeschnittenen Blechteile, Restbleche und Restgitter zuständig. Im Bereich Dickblech entlastet der „Vacumaster Laser“ die Mitarbeiter und erlaubt es, solche Handlingaufgaben nur noch von einer Person durchführen zu lassen; im Bereich Dünnblech ist eine viel schnellere Teile-Entnahme vom Wechseltisch gegeben, zumal die Schneidzeiten für Dünnbleche sehr kurz sein können. Des weiteren vereinfachte sich das Handling von großflächigen Dünnblechen und Dünnblechteilen, so daß auch hierzu nur noch eine Bedienperson erforderlich ist. Laut Thomas Kaysser und Lothar Weber führte der Einsatz eines einzigen „Vacumaster Laser“ bei allen drei Laser-Schneidzentren zu einfacheren, leichteren und schnelleren Arbeitsabläufen bei schonendem und sicherem Teilhandling. Mittlerweile nutzen bis zu acht verschiedene Personen im Schichtbetrieb das praxisgerechte Vakuum-Hebegerät voll aus.

Erschienen in Ausgabe: 09/2002