Fix agieren statt lange analysieren

Auf der Control in Stuttgart zeigt der britische Messtechnik-Hersteller Third Dimension sein Profilmesssystem Gap Gun Pro mit neuer Schnittstelle: Gap Gun Link vereinfacht das Messdaten-Management im Produktionsablauf, indem es eine nahtlose Anbindung des Messsystems an ein zentrales Produktionsdatensystem ermöglicht.

15. April 2016

Um einen idealen Datenaustausch zu gewährleisten, erfolgt die Integration in bestehende Systeme entsprechend der individuellen Anforderungen. Auf diese Weise ist eine effizientere Qualitätsüberwachung im laufenden Produktionsprozess möglich: Der sofortige Datenabgleich zwischen den Solld- und den Messdaten macht geometrische Abweichungen schnell sichtbar und noch während sich das Teil in der Fertigungslinie befindet, kann der Prozess optimiert werden.

Eingriffe in den Produktionsprozess werden von zentraler Stelle initiiert und gesteuert. So lässt sich eine hohe Passgenauigkeit gewährleisten – angefangen von Einzelkomponenten bis zum fertigen Produkt –, bei gleichzeitig reduziertem Zeit- und Kostenaufwand.

Weiterer Vorteil: Prüfpläne, die bis dato in der Gap-Gun-eigenen Software SPC3D erstellt werden mussten, können nun direkt im Produktionsdatensystem erstellt und per Dockingstation auf die Gap Gun Pro übertragen werden. Einfach erfolgt auch der Transfer der Messdaten: Der Shopfloor-Mitarbeiter platziert die Gap Gun Pro in der Dockingstation, und der Datenaustausch wird gestartet. Durch den simplen Prozess reduziert sich die Fehleranfälligkeit bei der Bedienung.

Die handliche Gap Gun Pro wurde speziell zur berührungslosen Messung von Profilen im Rahmen der Qualitätssicherung entwickelt. Das System prüft beispielsweise Spaltmaß, Bündigkeit, Radius, Kanten, Grat, Kratzer und Winkel und eignet sich in Kombination mit der Schnittstelle Gap Gun Link insbesondere für die Großserienfertigung. Die meisten Anwender sind in der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrt sowie den Energiesektor tätig, etwa Jaguar Land Rover oder Airbus.

„In der industriellen Fertigung werden Messdaten heute nicht mehr nur für langatmige Analysen und Reports erhoben. Sie sollen vor allem helfen, rasche Schlussfolgerungen zu treffen. So lassen sich schnell Komponenten mit hoher Qualität und Passgenauigkeit fertigen und der Ausschuss reduzieren. Mit Gap Gun Link geben wir den Impuls für produzierenden Branchen, in denen eine effiziente Qualitätssicherung elementar ist“, so John Kane, Chief Business Development Officer bei Third Dimension.

Profilmessungen im Produktionsumfeld

Die Gap Gun Pro wurde in ihrer Grundausstattung erstmals auf der Control 2014 öffentlich vorgestellt. 2015 folgte das Modul "Inline View" zur Datenanzeige in Echtzeit auf externen Bildschirmen. 2016 folgt das Release der offenen Schnittstelle Gap Gun Link.

Das flexible Messsystem analysiert Spaltmaße, Bündigkeiten und weitere komplexe Profilmerkmale mittels Laser-Triangulation, ohne die Oberfläche des Messobjekts zu berühren. Dadurch werden nicht nur die Genauigkeit und Wiederholbarkeit maximiert, sondern auch Oberflächenschäden oder -verformungen vermieden. Auch die oftmals schwierige Messung weicher oder beweglicher Bauteile ist präzise möglich.

Der hochauflösende Touchscreen der Gap Gun Pro führt den Nutzer mittels grafischer Instruktionen sicher durch den Messprozess. Dank integriertem WLAN und langer Akkulaufzeit kann sich der Bediener beim Messen frei um das Messobjekt bewegen. Um eine optimale Erfassung jedes Profilmerkmals zu ermöglichen, bietet Third Dimension die V-Change-Messsensoren in vier unterschiedlichen Messfeldgrößen an. Die Sensoren lassen sich schnell und einfach austauschen.

Deutscher Partner für Vertrieb und Support

Im deutschsprachigen Raum wird Third Dimension vom Vertriebspartner Aimess Products mit Sitz in Burg bei Magdeburg unterstützt. Aimess übernimmt dabei sowohl die Vorstellung des Geräts bei Interessenten als auch Schulung und Support.