Fit für Industrie 4.0

Komplexe Geometrien, neue Werkstoffe und der Wunsch nach sinkenden Stückkosten bei schnell wechselnden Losgrößen geben in der Rohrbiegeherstellung den Takt vor. Auf diese Situation müssen sich die Produktionsplaner einstellen. Letztlich steigen auch die Anforderungen an die Bediener der Maschinen. Schwarze-Robitec reagiert auf diese Entwicklungen.

21. März 2016

Als Weiterentwicklung der Hochleistungsteuerung für Biegemaschinen NxG stellt Schwarze-Robitec jetzt die NxG 2.0 vor. Durch die Vereinfachung des Bedienkonzepts sowie neue Möglichkeiten in der Vernetzung von CNC-Biegeanlagen wird die Flexibilität bei der Herstellung von Biegeprodukten gesteigert.

Um die Biegetechnik fit für Industrie 4.0 zu machen, wurden grundlegende Bausteine in die NxG-2.0-Steuerung integriert. So lassen sich neben den normalen Statistiken über gebogene Bauteile auch Prozessdaten erfassen und auswerten. Integrierte Sensoren geben Auskunft über Verschleißwerte oder den Verbrauch von Schmierstoffen und ermöglichen Rückschlüsse auf das Biegeergebnis, den Zustand der Biegewerkzeuge und den Wartungsbedarf der Maschine.

Diese Prozessdaten der Biegemaschine werden beispielsweise in der Cloud abgelegt. An zentraler Stelle gesammelt und unter strengster Beachtung des Datenschutzes können diese Daten jederzeit abgerufen und ausgewertet werden. Statistiken werden in Echtzeit einsehbar. Der Zustand der Maschine und der Werkzeuge sind permanent transparent.

Intuitive Maschinenbedienung

Im Zuge der Weiterentwicklung wurde auch die Steuerungsoberfläche optimiert. Für Prozesssicherheit und intuitive Bedienbarkeit sorgt die Software mit Icon-Oberfläche: Alle Bedienvorgänge sind mit Hilfe von Icons übersichtlich gruppiert. So findet der Anwender stilisierte, aussagekräftige Icons für verschiedene Rubriken – zum Beispiel Parameter für Abmessungen, den Transport, die Werkzeugspannung oder die Gleitschiene.

„Das erleichtert die Erstellung des Biegeprogramms oder die Eingabe von Werkzeugdaten. Zudem werden grundsätzlich alle Eingaben auf ihre Gültigkeit überprüft und widersprüchliche Eingaben verhindert“, erklärt Bert Zorn, Geschäftsführer von Schwarze-Robitec.

Die CNC enthält auch ein erweitertes User-Management, so dass sich den Mitarbeitern im Unternehmen unterschiedliche User-Level zuweisen lassen: vom Bedienen der Rohrbiegeproduktion bis zu komplexen Vorgängen, wie Produktionsplanungen, Biegeeinrichtungen und Optimierung des Produkts.

Flexible und stabile Prozesse

„Wir haben hier ein Gesamtpaket aus Software und Hardware geschnürt, das die Produktivität in der Biegeproduktion deutlich verbessert“, so Zorn. „Es ist ein Schritt hin zu flexiblen und zugleich stabilen Prozessen.“