Finish für Sonnenschutz

Sonnenschutzblenden aus Lochblech machen die Fensterfront eines Wuppertaler Berufskollegs zum Blickfang. Die Lichtschutzobjekte benötigen für ihre Wirkung eine makellose Oberfläche. Der Lochblechhersteller hat die gebeizten Rohteile daher bei KST sandstrahlen lassen.

21. September 2018
Auffallende Sonnenschutzblenden aus Lochblech machen die Fensterfront des Berufskollegs zum Blickfang. (Bild: KST)
Bild 1: Finish für Sonnenschutz (Auffallende Sonnenschutzblenden aus Lochblech machen die Fensterfront des Berufskollegs zum Blickfang. (Bild: KST))

Blendfreie Oberflächen

Design aus Blech und Edelstahl lebt von seiner vollkommenen Optik. „Wir hatten die Aufgabe, durch das Ferrit-freie Sandstrahlen eine richtungsfreie, wolkenlose und blendfreie edelmatte Oberfläche zu schaffen“, erklärt KST-Geschäftsführer Marco Heinemann. Das manuelle Strahlen der speziell geformten Konstruktionsteile erforderte Erfahrung und Geschick im Umgang mit hochsensiblen Flächen.

Erst Reinigung, dann Finish

Vor dem Finish-Strahlen entfernten die Strahlprofis zunächst die im Produktionsprozess entstandenen Bearbeitungsspuren – durch das Lochen, Kanten und Schweißen entstehen unter anderem Blauverfärbungen. Als Strahlmittel setzten sie Garnet der Korngröße 180 bis 350 Mikrometer ein. Der Strahldruck lag bei 5,5 Bar.

Logistik-Service

Die neuen Sonnenschutzobjekte der Berufsschule sind 60 Kilogramm schwer und haben bis zu drei Meter lange Kantenmaße. Zur Bearbeitung hat KST die massiven Werkstücke beim Beizbetrieb in Wilnsdorf abgeholt. Nach dem Sandstrahlen in Hagen brachte KST die Lochblechteile zur Baustelle nach Wuppertal. Für den Lohnstrahler gehört das behutsame Handling von empfindlichen Werkstücken zum Tagesgeschäft. Der Auftraggeber reduziert durch den logistischen Zusatzservice den Zeitaufwand und das Transportrisiko.