Federleichter Wechsel mit System

Perfekt ausgelegt auf das Reinigen kleiner Bauteile mit sensiblen Oberflächen ist die neue Generation des Rahmen-Feder-Systems von LK Mechanik. Die Konstruktion erlaubt die schonende Einzelfixierung empfindlicher Werkstücke und lässt sich bedarfsorientiert skalieren.

19. Juli 2019
Federleichter Wechsel mit System
Das Rahmen-Feder-System von LK Mechanik eignet sich für die reinigungstechnischen Qualitätsanforderungen bei der Fertigung beschichteter Formteile aus Metall. (Bild: LK Mechanik)

Mit zunehmender Miniaturisierung von Baugruppen steigen auch die Anforderungen an die Reinigungstechnik. Denn viele kleine Bauteile haben eine filigrane Geometrie und empfindliche Oberflächen. Die Reinigung solcher Kleinteile erfordert den Einsatz spezieller Trägersysteme mit der Möglichkeit der Werkstück-Vereinzelung, wie etwa beim neuen Rahmen-Feder-System von LK Mechanik.

Der Waschbehälterhersteller hat die Edelstahlkonstruktion eigens abgestimmt auf die besonderen reinigungstechnischen Qualitätsanforderungen, die beispielsweise bei der Fertigung beschichteter Formteile gelten. Es handelt sich hierbei um eine flexibel nutzbare Zwei-Komponenten-Lösung aus einem stabilen Edelstahl-Grundgestell und feinen Federstahlklammern.

Erste Varianten dieser Konstruktion hatte LK Mechanik bereits 2017 im Zusammenhang mit kundenspezifischen Entwicklungsaufträgen realisiert. In der nun vorgestellten Ausführung ist das Rahmen-Feder-System jedoch eine modulare und individualisierbare Komplettlösung, die sich an verschiedene Produkte, Losgrößen und Prozesse anpassen lässt.

Sicher fixiert, einfach entnommen

Das wichtigste Merkmal des Rahmen-Feder-Systems ist die funktionelle Entkopplung des Trägers von den Klammern. Die Federstahl-Aufnahmen für die sichere Fixierung der Kleinteile sind also nicht unlösbar mit dem Waschgestell verbunden, sondern lassen sich jederzeit gemeinsam mit den Kleinteilen entnehmen. Der große Vorteil: Der Anwender kann jedes Teil einzeln und ohne Hautkontakt – beispielsweise zur Prüfung oder Montage – aus dem Gestell herausnehmen und wieder zurückstellen.

Auch Klammern verschiedener Größe lassen sich mit Bauteilen unterschiedlicher Abmessungen auf demselben Träger aufstecken. LK Mechanik offeriert derzeit standardmäßig Klammertypen für drei Durchmesserbereiche (10 bis 14 Millimeter, 20 bis 25 Millimeter, 25 bis 30 Millimeter), arbeitet aber an der Erweiterung des Portfolios und kann bei Bedarf jederzeit kundenspezifische Varianten anfertigen.

Unabhängig von der Größe und Geometrie gilt für alle Klammern, dass ihre Kontaktzonen mit einer weichen Rilsan- oder Halar-Gummierung ummantelt sind. So ist eine mechanische Beschädigung der Randbereiche der Kleinteile ausgeschlossen. Die Beschichtung sorgt zudem für dessen festen Sitz.

Optimales Abtropfen und Trocknen

Die hochwertige, elektropolierte Oberfläche des Rahmens gewährleistet ein optimales Abtropf- und Trocknungsverhalten, sodass der Abfluss von Reinigungsmedium und Schmutzpartikeln ohne Trocknungsflecken und minimaler Partikelverschleppung sichergestellt ist.

Wie die Klammern so kann auch der Trägerrahmen den Losgrößen angepasst werden. Serienmäßig gibt es vier verschiedene Rahmen mit Abmessungen für 17, 50, 52 und 60 Klammern. Dank der modularen Konstruktion des System bietet sich aber auch hier ein großer Spielraum für produktions- und produktspezifische Anpassungen. Zur eindeutigen Identifikation von Chargen oder Serien lässt sich der Rahmen lasertechnisch beschriften. Außerdem können von unten Füße eingeschraubt werden, sodass ein Stapeln mit und ohne Linsen möglich ist.

Schlagworte