Fassade temperiert

Die Fassaden des neuen 19-geschossigen Büroturms sowie der Flachbauten auf dem Vodafone-Campus in Düsseldorf-Heerdt tragen mit Sonnenschutz-Lamellen aus 34.700 Laufmetern Aluminiumblech von Schäfer Lochbleche zu einer energieeffizienten Klimatisierung der neuen Konzernzentrale des Mobilfunkunternehmens bei.

22. Januar 2013

Durch umfangreiche thermische Simulationen wurde für jede Seite des Hochhauses, das auf einem annähernd dreieckigen Grundriss errichtet wird, ein individueller Neigungswinkel für die Fassadenbleche bestimmt. Dieser ermöglicht für jede Himmelsrichtung und deren jeweils unterschiedliche Sonneneinstrahlung den optimalen Kompromiss aus Schutz vor übermäßiger Erwärmung und ausreichender Beleuchtung mit Tageslicht.

Für die Transluzenz der 21.850 Einzelbleche sorgt eine Sonderlochung, die Schäfer Lochbleche nach Vorgaben von HPP Architekten, Düsseldorf, neu entwickelte. Zwischen Juli und Dezember 2011 lieferte Schäfer Lochbleche die 70-Tonnen-Aluzuschnitte an die Dobler Metallbau GmbH und ihr Partnerunternehmen Scheffer Metallbautechnik GmbH, die die Anarbeitung im Februar 2012 abschlossen. Die Fertigstellung des gesamten Vodafone-Campus ist nach 27 Monaten Bauzeit im Dezember 2012 geplant.

Aufgrund der Gebäudegeometrie des Hochhauses mit seinem ellipsenförmigen Grundriss wurden die Lochbleche in definierten Winkeln stirnseitig trapezförmig angearbeitet, um so der fortlaufenden, gebogenen Fassadenlinie zu entsprechen. Die Lochbleche wurden im Radius von rund 900 Millimetern über die Längsachse gebogen.

Die Arge Fassade Dobler Metallbau GmbH und Scheffer Metallbau GmbH, die vom Generalunternehmer Zechbau GmbH im Mai 2011 mit der Ausführung der Metallarbeiten auf dem Vodafone Campus beauftragt wurde, musste wegen der notwendigen Abstimmung mit anderen Gewerken einen engen und kleinteiligen Terminplan einhalten. Um eine dem Baufortschritt folgende Belieferung zu gewährleisten, wurden die Lochbleche von Schäfer losweise verpackt und geliefert.

„Die Kompetenz und Leistungsfähigkeit von Schäfer Lochbleche haben maßgeblich dazu beigetragen, dass wir die enorm kurze Bauzeit einhalten konnten“, erklärt Hermann Zaglauer, Projektmanager bei Dobler Metallbau. „Unter den wenigen Unternehmen, die von ihrer Größe her überhaupt als Lieferanten für ein Projekt dieses Ausmaßes infrage kommen, können wir uns eine Zusammenarbeit mit Schäfer Lochbleche aufgrund der sehr guten Erfahrungen jederzeit wieder vorstellen.“