Fahrerloser Platinentransport

Einsatz in Europas modernstem Preßwerk

Bei der Volkswagen AG in Emden wurde das modernste Preßwerk in Europa erstellt. Neben der neu entwickelten Platinenschneidanlage und zwei Großraumsaugerpressen wurde in diesem Werk auch der Transport der Platinenstapel automatisiert. Die geschnittenen, auf Spezialpaletten gelagerten Platinen werden in einem Zwischenlager gepuffert und bei Bedarf von den Großraumsaugerpressen abgerufen.

12. August 2002

Entsprechend der Platinen Abmessungen sind zwei unterschiedlich große Spezialpaletten im Einsatz. Das maximale Gesamtgewicht der beladenen Paletten beträgt 13 t. Nach Abruf einer Palette aus dem Platinenlager wird diese auf einer Fördertechnik am Platinenlager für den automatisierten Transport bereitgestellt. Das Unternehmen Indumat in Reutlingen wurde beauftragt, ein fahrerloses Transportsystem, bestehend aus zwei Fahrzeugen, für den automatisierten Transport der Platinenstapel vom Platinenlager zu den Saugerpressen zu liefern. Neben dieser Aufgabe wird der Abtransport von nicht verarbeitbaren Platinen mit versorgt.

Sicheres Transportieren von ungesicherter Ladung

Eine besondere Herausforderung für die Ingenieure von Indumat war neben der hohen Tragkraft das aufgrund der vorgegebenen Platzverhältnissen erforderliche flächenbewegliche Fahren. Eine weitere Bedingung war ein äußerst sensibles Beschleunigen und Verzögern der Fahrzeuge, da die Platinen im geölten Zustand ungesichert transportiert werden und beim Transport nicht verrutschen dürfen. Um spätere Erweiterungen und Änderungen des Fahrkursverlaufs während der laufenden Produktion durchführen zu können - die Anlage wird rund um die Uhr betrieben - wurde bei der Spurführung auf Lasernavigation zurückgegriffen. Für das flächenbewegliche Fahren bei der vorgegebenen Last wurden die Fahrzeuge mit einer Sechsradlenkung ausgestattet. Einmalig dabei ist die Fahrgenauigkeit der Fahrzeuge. Die geforderten Anfahrtoleranzen in Längs- und Querrichtung von ± 5 mm konnten erfüllt werden. Die Lastübernahme und -übergabe erfolgt über Schwerlastkettenförderer. Das Aufsetzen und Abnehmen der Paletten für nicht verarbeitbare Platinen erfolgt mittels Hallenkran.

Besondere Anforderungen wurden auch an die Sicherheit gestellt. Durch die vorne und hinten montierten Laserscanner „PLS“ werden im Fahrweg befindliche Hindernisse rechtzeitig bemerkt und das Fahrzeug kann geregelt abgebremst werden. Durch Abschaltleisten an den Seiten des Fahrzeugs werden auch bei Querfahrt Hindernisse erkannt und das Fahrzeug stoppt. Während der Fahrt ist die Ladefläche rundum abgesichert, so daß auch bei Notstopp keine Platine aus der Fahrzeugkontur treten kann. Hierfür sorgen seitlich am Fahrzeug montierte Schutzgitter.

Erschienen in Ausgabe: 04/2002