Extrem schnell

Inspektionssensor „Checker 232“ bietet Produktivitätssprung

17. Juni 2008

Die konsequente Optimierung der Fertigung über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg bedingt in zunehmendem Maße leistungsfähige intelligente Inspektionssensoren. In allen industriellen Bereichen müssen viele einfache Standardkontrollfunktionen – wie Teile-Anwesenheit, -Vollständigkeit oder auch Vorhandensein von Etiketten und Beschriftungen – mit höchster Funktionssicherheit und bei schnellen Taktraten gewährleistet werden. Wenn die klassische Bildverarbeitung zu aufwendig ist, dann liefern die bildgestützten Inspektionssensoren der Produktfamilie Checker 200 attraktive Lösungsansätze zu minimalen Kosten. Mit dem neuen Checker 232 von Cognex wird die Vielseitigkeit dieser Produktfamilie erheblich erweitert. Als intelligent betriebener Bildverarbeitungssensor liefert er besonders kostengünstige Lösungen. Durch seine gesteigerte Leistungsfähigkeit kann er kleine Merkmale auf großen Teilen sicher detektieren. Und das, bei Produktionsgeschwindigkeiten bis 1.500 Teile pro Minute. Wie alle Inspektionssensoren der Serie Checker 200 ist er mit einem kleinen stabilen Gehäuse der Schutzklasse IP67, einer Encoder-basierten Teileverfolgung, E/A- und schnellen USB-Anschlüssen sowie integrierter (RGB) LED-Beleuchtung ausgestattet. Die höhere Auflösung des Inspektionsfeldes ermöglicht auch einen größeren Arbeitsabstand vom zu inspizierenden Objekt. Ein entscheidender Beitrag zu mehr Flexibilität und Vielseitigkeit in der Inspektion von wechselnden Größen der zu kontrollierenden Teile. Wie der Checker 202 verfügt er auch über eine integrierte „Ladder Logic“. Damit wird das Koordinieren von Ergebnissen mit den nächsten Steuerungsschritten der SPS unterstützt, und ermöglicht den effektiven Einsatz von kontaktplangesteuerten und ablaufgesteuerten Regelungen innerhalb einer vorgegebenen Regelstrategie. Die besonders einfach gestaltete Benutzeroberfläche und die USB-Schnittstelle ermöglichen eine simple Installation.