Exakte Rohrvermessung im Produktionsprozess

Genau, zuverlässig, kostengünstig, gefahrlos

30. November 2011

Qualität und Maßhaltigkeit sind in der Stahlindustrie, vor allem aber in der Rohrherstellung, entscheidende Faktoren. Die in die Fertigungslinie integrierte automatisierte Messung aller produzierten Rohre mit berührungslosen Messsystemen erzielt, verglichen mit manueller Messung an Stichproben der Produktion, eine deutlich höhere Maßhaltigkeit und ist gleichzeitig viel schneller bei geringerem Aufwand. Die robusten LAP-Lasersysteme messen online Außendurchmesser und Ovalität und erkennen Fehler sofort. So helfen sie, die Maßqualität zu verbessern, den Ausschuss zu verringern und den Durchsatz zu erhöhen.

Es gibt Rund- und Rechteckrohre, Druckrohre, Leitungsrohre, Öl- und Gasfeldrohre, Kessel- und Konstruktionsrohre, Achs- und Wälzlagerrohre. Abhängig von Größe und Verwendung werden sie als geschweißte oder nahtlose Rohre gefertigt. Viele von ihnen müssen im Einsatz hohe Drücke und Kräfte von innen und von außen aushalten. Qualität und Maßhaltigkeit spielen daher eine entscheidende Rolle.

Je maßhaltiger die Rohre den Walzprozess verlassen, desto weniger muss aufwändig nachgearbeitet werden, desto weniger Ausschuss entsteht, und die Fertigung wird dementsprechend günstiger. Die Zeit für die Verlegung langer Öl- und Gastransportleitungen wird durch maßhaltige Rohre erheblich gesenkt. „Erstaunlich in diesem Zusammenhang“, findet Torsten Krüger, Vertrieb Metallindustrie bei LAP, „dass einige Hersteller immer noch mit einer hochgradig ungenauen manuellen Ein- bis Zweipunkt-Messung arbeiten. Dabei messen die Mitarbeiter mit einer Schieblehre direkt am glühend heißen Metall. Teilweise bloß mit einer Schutzbrille oder gar nur mit einer Hand vor ihrem Gesicht.“ Diese manuellen Messungen sind nicht nur zeitraubend und ungenau, sondern auch sehr gefährlich für die Arbeiter.

Moderne Rohrindustrie nutzt Lasermesssysteme

Zeitgemäßer, sicherer und effektiver ist die automatisierte Messung mit berührungslosen LAP-Messsystemen. Sie garantieren eine 100-%-Kontrolle und eine hohe Maßgenauigkeit, indem die Messsysteme Daten von den verschiedenen Rohrformungsstufen und am fertigen Rohr sammeln und auswerten. Moderne Rohrlinien mit LAP-Lasermesssystemen halten sogar engere Toleranzen ein, als einschlägige Normen und Standards fordern.

Mit Außendurchmesser und Ovalität den Fertigungsprozess optimieren

Die robusten RDMS-Systeme von LAP messen den Außendurchmesser von Rohren während des Walzens. RDMS-Messsysteme hinter modernen Dreirollen-Rohrstreckreduzierwalzgerüsten mit drei um 120° versetzten Messachsen und der LAP-3-Punkt-Auswertung bieten die Erfassung der für den Walzprozess so wichtigen Größen von 3-Punkt-Durchmessern und Ovalität. .

So können die verantwortlichen Mitarbeiter bei Toleranzabweichungen schnell in den Walzprozess eingreifen. Die Rohre sind maßhaltig, Nachbehandlungen werden vermieden.

Rohrendenmessanlagen am Ende der Rohrfertigungslinien mit der Erfassung aller wichtigen Rohrendenmaße wie Durchmesser, Wanddicke, Rechtwinkeligkeit, Ovalität und Phasenprofil mit voller Integration in den automatisierten Produktionsablauf gehören mittlerweile zum Standardrepertoire fortschrittlicher Walzwerke. Bei der Planung von Rohrleitungen sind erst mit den erfassten Rohrendenmaßen Optimierungen der Anordnung der Rohre bzw. Rohrenden möglich. Interessante Kostensenkungen bei der Verlegung sind die Folge.

State-of-the-Art-Technologie ist ein neues Lichtschnitt-Profilmesssystem für den Einsatz an verschiedenen Formgebungsaggregaten der Produktionslinie. Das Profilmesssystem kann das Außenquerschnittprofil an jeder Stelle entlang des Rohres anzeigen. Hiermit steht ein wertvolles Tool für die Optimierung des Fertigungsprozesses und für die Verifizierung der Enddimensionen zur Verfügung. Es erfasst jedes einzelne Rohrprofil in der Fertigungslinie – kontinuierlich über die gesamte Länge mit einer hohen Umfangsauflösung bis 1° und einer Profilmessrate bis zu 100 Hz. Neben der Vermessung runder Rohrprofile im Dimensionsbereich von 50 mm bis 750 mm bietet sich gerade bei der Fertigung von Rechteckrohren, MSH-Profilrohren und Sonderprofilrohren dieses von LAP neu entwickelte Messverfahren an.

Berührungsloses Messen verbessert die Wirtschaftlichkeit

Torsten Krüger zeigt sich begeistert: „Das patentierte RDMS Profilmesssystem für dreischeibengewalzte Rohre misst zuverlässig Ovalität und Dreipunkt-Außendurchmesser von Rohren bis 500 Millimeter. Auf Wunsch liefern wir Präzisionsmesssysteme für geschweißte Rohre sogar bis 2000 Millimeter Durchmesser. Die Online-Messung erlaubt die sofortige Reaktion auf Veränderungen im Prozess und ein gezieltes Gegensteuern. Sie können oftmals den Walzprozess korrigieren, noch bevor weitere Rohre außerhalb der Toleranzvorgabe gewalzt werden.“