EWM treibt sein internationales Wachstum weiter voran. Allein 2019 eröffnete der Schweißtechnikhersteller drei neue Niederlassungen in Deutschland und Frankreich. Um den Unternehmenserfolg nachhaltig zu sichern, sind weitere neue Standorte geplant. Außerdem forciert der Hersteller die Produktentwicklung in technischen Zukunftsfeldern wie dem Roboterschweißen und Industrie-4.0-Anwendungen.

Um diese Entwicklung fortzuführen, wird das Unternehmen seine personellen und finanziellen Kräfte bündeln und sich künftig ausschließlich auf die Kernmarke EWM konzentrieren. Die Tochtergesellschaft Teamwelder wird zum Ende des Jahres nicht weitergeführt und die Produktlinien Schweißgeräte und Plasmaschneidgeräte laufen aus. Allein der Bereich Nahtreinigung wird weiterhin unter dem Namen Teamwelder geführt.

Mehr Service für Teamwelder-Kunden

Teamwelder-Kunden profitieren künftig von EWM-Serviceleistungen: EWM übernimmt alle Gewährleistungs- und Garantieansprüche für Teamwelder-Produkte im vollen Umfang. Ersatzteile sind dauerhaft verfügbar und das Servicenetz von EWM sorgt für eine umfassende persönliche Betreuung. Diee Ansprechpartner sind weiterhin unter den bekannten Rufnummern und E-Mail-Adressen erreichbar.