euroLITE

3. Internationale Fachmesse für Leichtbaukonstruktion

09. Februar 2009

Entwicklungen, die zu einer höheren Material- und Energieeffizienz bei gleichzeitiger Steigerung der Nutzlast oder Dynamik führen, gelten in unzähligen Branchen als Muss für Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftssicherung. Eine Schlüsseltechnologie dafür ist der Leichtbau. Die euroLITE, die vom 23. bis 25. Juni 2009 in Salzburg (Österreich) stattfindet, präsentiert als europaweit einzige Fachmesse das gesamte Spektrum an Software-Tools, Werkstoffen sowie Fertigungstechnologien für leichte Konstruktionen. Entsprechend groß ist das Interesse von Anbietern dieser Produkte und Lösungen. Bereits jetzt sind 62 Prozent der Ausstellungsfläche des Vorjahres belegt, auch von zahlreichen neuen Ausstellern. Die ergänzenden Themenparks „Fügen und Verbinden“, „Oberflächentechnik“, Metal Plastics – Hybride Bauteile“ und „Bionic Village“ zeigen Lösungen, die spezielle Herausforderungen im Leichtbau behandeln. Und der Leichtbau-Cluster Landshut organisiert wieder einen dreitägigen Leichtbau-Kongress. Durch begrenzte Rohstoff- und Primärenergie-Ressourcen bei weltweit steigendem Bedarf, die geplanten gesetzlichen Vorgaben zur weiteren Senkung der CO2-Emissionen bei Fahrzeugen und die Ausweitung der Energieeffizienzklassen bei Investitions- und Gebrauchsgütern wächst der Bedarf an effizienten Leichtbaulösungen – in Fahrzeugbau (Straße und Schiene), Luft- und Raumfahrt, Boots- und Yachtbau ebenso wie bei Herstellern in Maschinenbau, Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Energietechnik. Aber auch in der Sport- und Freizeitindustrie sowie vielen weiteren Branchen fällt Leichtigkeit immer mehr ins Gewicht. Mit ihrem konsequent und durchgängig an der Prozesskette der Leichtbaukonstruktion ausgerichteten Konzept ist die euroLITE ideale Präsentations-, Informations- und Kommunikationsplattform, die immer mehr Anbieter nutzen.