Euroblech 2014

Messen

Vom 21. bis 25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse. Diese gibt einen Überblick über aktuelle technische Neuerungen und Trends.

13. Oktober 2014

Die Euroblech ist bei Unternehmen der Blech bearbeitenden Industrie bekannt als der ideale Marktplatz, um passende Maschinen und clevere Lösungen für die moderne Produktion zu finden.

In diesem Jahr werden über 1550 Aussteller aus 39 Ländern in acht Messehallen eine laut Veranstalter beeindruckende Bandbreite an Live-Demonstrationen von Maschinen, Werkzeugen und Systemen zur Blechbearbeitung zeigen. Die Messe deckt die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung ab.

Besucher finden ein umfassendes Angebot, das von konventionellen Systemen bis hin zu zukunftsweisenden Hightech-Verfahren reicht, und erhalten einen Überblick, was global erhältlich ist.

Besucher aus vielen Branchen

Die weltweit größte Messe dieses Industriezweiges wendet sich an Spezialisten der Blechbearbeitung aus allen Managementebenen, aus kleinen und mittleren Betrieben sowie aus Großunternehmen. Besucher sind unter anderem Konstrukteure, Produktions- und Fertigungsleiter, Qualitätsmanager, Einkäufer, Handwerker, Technische Direktoren sowie Experten aus Verbänden und der Forschung & Entwicklung aus den folgenden Branchen:

- Maschinenbau

- Blechprodukte, Zulieferteile, Baugruppen

- Automobilindustrie und Zulieferer

- Elektrotechnik und Elektrogeräte

- Heizungs- / Lüftungs- / Klimatechnik

- Bau alternativer Energieanlagen

- Stahl- und Leichtmetallbau

- Elektroindustrie

- Walzwerke

- Eisen- und Stahl-Grundindustrien

- NE-Produktion

- Feinmechanik, Optik

- Medizintechnik

- Verpackung

- Luft- und Raumfahrt, Schiffbau

Klare Struktur nach Themen

Klar strukturiert in 15 Technologiebereiche, deckt die Euroblech die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung ab: Dies erstreckt sich von Halbzeugen und Zulieferteilen über Handling, Trennen, Umformen, flexible Blechbearbeitung, Fügen, Schweißen, Verarbeitung hybrider Strukturen bis zur Oberflächenbehandlung, zu Werkzeugen, Steuerungs- und Regeltechnik, CAD-CAM-Systemen, Qualitätssicherung sowie Forschung & Entwicklung.

Umfassender Service

Die Euroblech Messevorschau: Eine umfangreiche Messevorschau mit Aussteller- und Produktbeschreibungen ist ab sofort auf www.euroblech.de verfügbar. Nutzer haben die Möglichkeit, nach Produktkategorien und Hallen zu sortieren und sich so ihre persönliche Messevorschau zu erstellen.

Euroblech 2 go – Messe-App: Die Euroblech-App ist der offizielle mobile Leitfaden für die Euroblech 2014. Die App beinhaltet Informationen über alle Aussteller und deren Produkte, einen Plan des Messegeländes zur Orientierung und Wegplanung sowie ›myEB‹ – einen persönlichen Messeplaner mit vielen nützlichen Funktionen. Des Weiteren können sich Besucher registrieren und ein mobiles Ticket erstellen. So wird das Smartphone zur Eintrittskarte.

›Euroblech 2 go‹ ist ab etwa zwei Wochen vor der Messe verfügbar, für Smartphone-Nutzer unter www.eb2go.de und auch als kostenloser Download für Android und Iphone.

Die Euroblech Jobbörse: Für Besucher, die auf der Suche sind nach einer neuen beruflichen Herausforderung, ermöglicht die Teilnahme an der Euroblech-Jobbörse Fachleuten innerhalb der Blechbearbeitungsindustrie weltweit Arbeitgeber zu erreichen. Stellenangebote und -gesuche werden auf der Euroblech-Webseite, in der Messe-App sowie vor Ort veröffentlicht. Die Teilnahme als Stellensuchender ist kostenlos; Informationen sind in der Besuchersektion der Messewebseite verfügbar. Die Deutsche Bahn bietet zur Anreise auf die Euroblech vergünstigte Bahntarife 2014 an. Hin- und Rückfahrt kosten zweiter Klasse nur 99 Euro. Auch die Lufthansa bietet Euroblech-Besuchern günstige Flugkonditionen an.

Flexible Herstellungsprozesse

Laut Nicola Hamann, Geschäftführerin bei Mack Brooks Exhibitions, agiert die Blech bearbeitende Industrie derzeit in einem Umfeld, in dem eine immer größere Produktvielfalt noch flexiblere Herstellungsprozesse erfordert. »Darüber hinaus machen regional unterschiedliche Marktsituationen den Aufbau von Netzwerken und ein vertrauensvolles Zusammenspiel von Geschäftspartnern unerlässlich.« Deshalb sei es für Blech bearbeitende Unternehmen sehr wichtig, in effiziente Technologie, intelligente Prozessketten und maßgeschneiderte Anlagen und Systeme zu investieren und ihre Geschäftskontakte weltweit auszubauen.

»In Deutschland ist die Blech bearbeitende Industrie momentan recht gut aufgestellt, bedingt durch die Exporttätigkeiten der Maschinenbauer«, ist sich die Messechefin sicher. »In den Schwellenländern besteht großer Bedarf an Blechbearbeitungsmaschinen und Produkten, bei denen Blech zum Einsatz kommt. In den etablierten Märkten besteht eine kontinuierliche Nachfrage nach immer anspruchsvolleren Maschinen, Systemen und Werkzeugen zur Blechbearbeitung.«

Euroblech 2014 – Informationen

Veranstaltungsort

Hannover Messegelände in den Hallen 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 27

Eingänge: West 1, West 2, Nord 1, Ost 3, Süd 1

Öffnungszeiten

Dienstag, 21. bis Freitag, 24. Oktober 2014: von 9.00 bis 18.00 Uhr

Samstag, 25. Oktober 2014: von 9.00 bis 15.00 Uhr

Eintrittskarten-Vorverkauf

Eintrittskarten zum günstigen Vorverkaufspreis können Interessenten ab sofort im Online-Shop der Euroblech erwerben. Auf der Messe ist der Kartenverkauf an allen Veranstaltungstagen geöffnet.

Eintrittspreise

Tageskarte

€35 (Vor Ort)

€28 (Online-Shop)

Dauerkarte (5 Tage)

€55 (Vor Ort)

€48 (Online-Shop)

Studentenkarte

€12

Euroblech-Fakten

- Rekordzahl von 1570 Ausstellern aus 39 Ländern.

- 86000 m² Nettoausstellungsfläche in acht Hallen und 15 Technologiebereichen.

- Zur Euroblech 2012 kamen 60185 Besucher aus 98 Ländern.

- Der Anteil der internationalen Aussteller auf der Euroblech liegt mittlerweile bei fast 50 Prozent.

- Nach Deutschland ist Italien weiterhin wichtigstes Ausstellerland. Danach folgen die Türkei und China. Die Niederlande, die Schweiz, Spanien, Österreich, Frankreich und die USA stellen weitere große nationale Ausstellerblöcke.

- Dank günstiger Branchenkonjunktur winkt eine positive Geschäftstätigkeit.

Erschienen in Ausgabe: 06/2014