Erste Wasserstoff-Tankstelle in der Region Köln

Nur eine Infratruktur der kuzen Wege wird vom Markt akzeptiert

21. Oktober 2009

„Mit dem Projektstart von ‚Chemergy“ eröffnen wir eine neue Wasserstoff-Welt“, ist sich Dr. Albrecht Möllmann, erster Vorsitzender von „Hycologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V.“, sicher, „denn wir schaffen im Rahmen des Projekts praxisnah und zeitsparend eine modulare Tankstelle dort, wo der Wasserstoff anfällt.“ Dieser Standort direkt am Chemiepark Hürth ist ein erster Schritt in der Region Köln, um Wasserstoff aus der Chemie-Industrie als Energieträger für Fahrzeuge nutzbar zu machen. Die Region Köln verfügt über sieben Industrieanlagen, in denen Wasserstoff als Nebenprodukt erzeugt wird – und zwar in großen Mengen. Zwar nutzt die Industrie diesen Kraftstoff überwiegend selbst, doch rund acht Prozent davon könnten als Energieträger insbesondere für die mobile Nutzung verwendet werden. Damit ließen sich nämlich mehr als 500 Busse oder 40.000 PKW dauerhaft betreiben. „Es ergibt deshalb Sinn, mit einem innovativen Projektmodell wie ‚Chemergy‘ zu zeigen, dass es lohnt, solche Kraftstoff-Potenziale direkt vor Ort anzubieten“, so Möllmann. Nach seiner Überzeugung hat letztlich nur eine solche Infrastruktur der kurzen Wege die Chance, vom Markt angenommen zu werden.