Erdmetallprodukte für die Technik

Zahlreiche Fertigungsmöglichkeiten, eine innovative Werkstoff Entwicklung sowie modernste Analyseverfahren, das ist di e Basis für qualitativ hochwertige Produkte.

06. September 2007

Für die Branchen Elektronik, Elektrotechnik, Medizintechnik und Telekommunikation, für den Automotive-, Audio- und HiFi-Bereich werden Edelmetallprodukte in unterschiedlichster Form und Ausführung benötigt. Das Pforzheimer Unternehmen Heimerle + Meule stellt für diese Branchen Halbzeuge in Form von Drähten, Bändern, Stangen und Rohren im kontinuierlichen Stranggussverfahren her und verarbeitet diese weiter. Als Basis-Legierungen dienen Feinkornsilber, Hartsilber, Silber-Palladium und Silberbronze. Selbstverständlich gehören auch Produkte aus Feinsilber zum Lieferumfang, da Silber als Kontaktwerkstoff von größter Bedeutung ist. Die gefertigten Kontaktwerkstoffe werden unter anderem in der Schaltgeräte-Technik, als Relais und Federn in der Elektrotechnik und als Nieten für dünne Federn verwendet. Kontaktwerkstoffe aus Silberbronze (CuAg) im Speziellen bieten gute Federeigenschaf ten bei hoher Leitfähigkeit und Temperaturbeständigkeit sowie gute Lötbarkeit; außerdem können sie als Elektrodenmaterial beim Widerstandsschweißen eingesetzt werden. Feinsilberanoden, zum Beispiel als Peripherien für Galvanikanlagen, ergänzen das Programm.

Endlosbänder

Endlosbänder fertigt Heimerle + Meule hauptsächlich für die Stanztechnik. Hierbei werden ebenso aus einer großen Zahl unterschiedlicher Legierungen Edelmetallbänder für unterschiedlichste Stanzanforderungen angeboten. Für kundenspezifische Formen und Anforderungen bietet der hauseigene Maschinenpark an modernster CNC-Technik die geeignete Lösung. Hiermit kann von kleinen bis großen Teilen fast alles nach individueller Zeichnung gefertigt werden. Werkstoffe beziehungsweise Legierungen mit spezifischen Eigenschaften entwickeln die Metallurgen von Heimerle + Meule kurzfristig.

IndustrieGalvanik

Im Bereich industrielle Galvanik reicht das Spektrum von Materialbeschichtungen in der Bandgalvanik bis hin zur Gestellgalvanik. Massive oder vorgestanzte, plane Endlosbänder aus diversen Kupfer und Eisenwerkstoffen können bis zu einer Breite von 120 mm in individuellen Fertigungsverfahren mit Schichten aus Silber, Kupfer, Nickel sowie diverse Passivierungen - einzeln oder in Kombination aufgebracht - veredelt werden. Zudem bietet das Unternehmen ein umfangreiches Programm an Chemikalien zur galvanischen Veredelung, Vor- und Nachbehandlung an.

Qualitätsanalyse

Heimerle + Meule verfügt über ein nach DIN EN ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem. Zur Sicherung des hohen Qualitätsniveaus aller Produkte und Dienstleistungen verfügt das Unternehmen über moderne Labors für Analysen, Werkstoffprüfungen sowie metallurgische Untersuchungen. Kunden nutzen dieses Know-how als Dienstleistung. Zudem ist Heimerle + Meule ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und Fachbetrieb nach § 19i WHG (Wasserhaushaltsgesetz).

Edelmetallrecycling und -handel

Als älteste Gold- und Silberscheideanstalt Deutschlands scheidet Heimerle + Meule seit über 160 Jahren edelmetallhaltige Abfälle und Rückstände aus Produktionsprozessen. So wird aus metallhaltigen Reststoffen buchstäblich »das Beste« zurückgewonnen - dies gilt für das klassische Scheidgut, das Gekrätz, für Bäder, Lösungen und Sparspülen und den oft nicht berücksichtigten NE-Metallschrott.

Erschienen in Ausgabe: 06/2007