Entwicklungsunterstützung für Profidrive

Mit der Veröffentlichung der IEC 61800-7 Serie im November 2007 wurde das bei Profibus und Profinet bewährte Profidrive-Profil eine international genormte Antriebsschnittstelle. Um PROFIdrive weiter voranzutreiben und eine effiziente Implementierung des Profils zu ermöglichen, soll in Zukunft für Gerätehersteller eine Entwicklungsunterstützung in Form eines Quellcodes zur Verfügung stehen.

22. März 2011

Die Weichen für die Weiterentwicklung wurden in einem Kickoff Meeting der Industrial Networx Community Anfang 2011 bei der Firma Hilscher gestellt, an dem Vertreter von 15 Firmen teilnahmen. PI (Profibus & Profinet International) begrüßt diese Aktivität, da sie einen wichtigen Beitrag zur flächendeckenden Verbreitung des Profils sowie von Profibus und Profinet in Antriebsanwendungen leistet.

Mit Hilfe des getesteten Quellcodes werden Gerätehersteller Profidrive wesentlich schneller und einfacher in ihren Produkten implementieren können. Die Community unterstützt die interessierten Gerätehersteller bei der Integration des Quellcodes, klärt alle in diesem Zusammenhang entstehenden Fragen und bietet eine Plattform für den Erfahrungsaustausch rund um Profidrive.

Die Arbeitskreise „Drives Marketing“ und „Profidrive Profil“ von PI begleiten aktiv die Entwicklungsaktivitäten der Community. Gerätehersteller werden individuell bei Fragen zur Spezifikation, bei der Entwicklung sowie bei der Produktzertifizierung unterstützt. Entwicklungsergebnisse sollen auf der Hannover Messe vorgestellt werden, zur SPS/IPC/DRIVES 2011 werden bereits erste Produkte erwartet.

Teilnehmer des Kickoff Meetings waren neben Geräteherstellern auch Firmen, die Technologiekomponenten und Development Kits anbieten. Letztere werden den Quellcode für Profidrive in ihren Technologiekomponenten bzw. Development Kits integrieren und somit ebenfalls zur schnelleren Realisierung von Antriebsschnittstellen mit Profidrive beitragen.