Entgraten und Verrunden auf der Schweißen & Schneiden 2009

Weber zeigt neue Schleifmaschinen für die Kantenbearbeitung

01. Juli 2009

Weber zeigt auf der diesjährigen Schweißen & Schneiden Schleifmaschinen zum Entgraten und Verrunden von thermisch oder mechanisch geschnittenen Blechteilen. Die Maschinen arbeiten im Durchlaufverfahren und setzen auf den Schleifstationen wirtschaftliche Endlosbänder ein. Die Anforderungen an heutige Schleif- und Entgratmaschinen lassen sich kurz wie folgt beschreiben: Müssen Brenngrate abgeschliffen werden, so soll das wirtschaftlich mit niedrigen Kosten geschehen. Sind dann noch scharfe Kanten zu verrunden, muss das Ergebnis definierbar und reproduzierbar sein. Weber bietet Schleiftechniken für beide Bearbeitungen. Entsprechend dem eingesetzten Schneidverfahren kann eine oder eine Kombination beider Techniken die geeignete Lösung darstellen. Für das Abschleifen von Brenngraten hat Weber das STC-Bolzenschleifbalkenverfahren entwickelt, das seit Jahren weltweit erfolgreich eingesetzt wird. Er hält das Schleifband flach und flexibel. Dadurch werden alle Kanten am geschnittenen Teil gleich gut entgratet. Der schonende und lange Schleifeingriff vermeidet eine Sekundärgratbildung und somit zusätzliche Schleifarbeiten. Die Flexibilität des Druckbalkens sorge für den notwendigen Toleranzausgleich und ermöglicht dadurch problemlos eine wirtschaftliche Mehrfachbeschickung mit einer erheblich längeren Schleifbandstandzeit im Vergleich zum herkömmlichen Walzenschleifen. Ist zusätzlich ein definiertes Verrunden der entgrateten und verputzten Kanten gewünscht, setzt Weber eine zweite Bearbeitungsstation mit der DR-Planetenkopftechnik ein. Dieses Verfahren arbeitet mit spindelförmigen Schleifwerkzeugen, die mit einer doppelten Drehbewegung gleich einem handgeführten Winkelschleifer alle Kanten perfekt umfahren und somit das gewünschte Ergebnis erzielen.