Entgraten für die Automobilindustrie

Das Entgratstrahlen ist in der Automobilproduktion gefragt. Viele Hersteller, OEMs und andere Unternehmen der Lieferkette lagern diese Form der Oberflächenbearbeitung aus, um eigene Prozesse zu optimieren.

06. September 2018
Das Entgratstrahlen hat hohen Stellenwert im Bereich Automotive, unter anderem für Schrauben. (Bild: KST)
Bild 1: Entgraten für die Automobilindustrie (Das Entgratstrahlen hat hohen Stellenwert im Bereich Automotive, unter anderem für Schrauben. (Bild: KST))

Das Entgratstrahlen schafft mattierte, blendfreie, gleichmäßige Oberflächen. Unternehmen, wie KST Kugel-Strahlttechnik aus Hagen, glätten für Hersteller unter anderem Teile aus Zink-Druckguss und Aluminium oder entfernen Flittergrat in Elektronikgehäusen. „Ein typisches Volumenteil, das wir täglich in großen Mengen als Schüttgut oder Gestellware entgraten, sind etwa Bauteile des Türschließmechanismus“, erklärt Geschäftsführer Marco Heinemann. „Im Schüttgutverfahren behandeln wir auch Kaltfließpressteile wie Schrauben.“

Eigene Schlosserei und Drei-Schicht-Betrieb

Zeit- und Termintreue sind in der Automotivebranche ausschlaggebende Kriterien. Um schnell und termingerecht agieren zu können, hat der Dienstleister für Strahltechnik eine hauseigene Schlosserei und Instandhaltung, die Maschinenreparaturen und Wartungen sofort übernimmt.

„Bei Bedarf müssen wir in der Lage sein, Kapazitäten hochzufahren. Um so die Fertigungsspitzen von Automotiveherstellern und -zulieferern mit unserer eigenen Technik abzufangen“, unterstreicht Marco Heinemann. 27 unterschiedliche Anlagen werden aktuell in Hagen eingesetzt – im Herbst kommt ein neuer ressourcensparender Strahlraum mit Strahlmittelrückgewinnungssystem hinzu.