Eng am Roboterarm

Neu: „Triflex RS“ für schlanke Kettenführung

08. Januar 2008

Kunststoff-Wellschläuche in Robotikanwendungen können knicken und reißen. Auch sind sie nicht in der Lage Torsion aufzunehmen. Deshalb hat Energieführungsexperte igus GmbH, Köln, das mehrdimensional bewegliche Energiekettensystem „Triflex R“ entwickelt mit definierter Bewegungsfreiheit in X-, Y- und Z-Achse. Speziell für Anwendungen auf engem Bauraum gibt es jetzt ? neu ? ein Universalmodul mit Namen „Triflex RS“, um die Energiekette Platz sparend parallel zum Roboterarm zu führen und Schlaufenbildungen zu verhindern. Die Energiekette „Triflex R“, mit mehreren Industriedesign-Preisen ausgezeichnet, ist eine Produktfamilie für Roboteranwender und -hersteller, die inzwischen über hundert Komponenten umfasst. Mit diesem Modulbaukasten-Konzept stellt Hersteller igus sicher, dass vom großen Schweiß- bis zum kleinen Handlingroboter alle Anwendungen realisiert werden können. „Triflex R“ funktioniert nach dem Kugel/Pfanne-Prinzip („Trailerprinzip“). Pfanne und Kugel bilden nach dem Einrasten eine extrem bewegliche Verbindung, die geschmeidige Bewegungen in allen drei Achsen und optimalen Kraftschluss kombiniert, und damit eine hohe Zugfestigkeit gewährleistet. Eine Torsion der Längsachse bis +/- 380° pro Meter ist möglich. Sowohl in der Radius- wie in der Torsionsbewegung bietet die Energiekette durch ein integriertes Anschlagsystem einen die Leitungen schonenden Mindestbiegeradius. Die Universalbeweglichkeit des Gesamtsystems schließlich ermöglicht überdies ein schnelles Teachen.