Energieketten

Energie sicher führen

12. August 2008
Bild 1: Energieketten
Bild 1: Energieketten

Überall, wo bewegte Maschinen- und Anlagenteile mit Energie, Steuerinformationen, Druckluft, Öl oder Kühlwasser versorgt werden müssen, bilden Energieführungsketten zur sicheren und wirtschaftliche Führung dieser Leitungen das Mittel der Wahl. Kabelschlepp in Siegen hat sich seit mehr als 50 Jahren auf die Entwicklung und Fertigung dieser unentbehrlichen Konstruktionselemente spezialisiert – zunächst aus Stahl, später auch aus Kunststoff oder als Hybridausführung Kunststoff/Aluminium. Ein Unternehmen, das seit mehr als 20 Jahren nahezu ausschließlich Ketten von Kabelschlepp einsetzt, ist der Maschinenbauer Rottler aus Mudersbach. Die ersten Ketten, die im Jahr 1954 bei Kabelschlepp entwickelt und gefertigt wurden, bestanden aus verzinktem Stahl bzw. Edelstahl. Diese Systeme für den Heavy Duty-Einsatz wurden seitdem ständig weiterentwickelt und optimiert und finden auch heute noch ihren festen Platz im Produktportfolio des Herstellers. Komplettiert wird das Lieferprogramm durch eine breite Auswahl an Kunststoffketten, entweder in Vollkunststoffausführung oder als Hybridketten mit Aluminiumstegen und Kunststofflaschen. Fast alle Kunststofftypen verfügen über eine großflächige Kraftübertragung der Schub- und Zugkräfte durch eine optimierte Gelenkkonstruktion nach dem so genannten Topf-Deckel-Prinzip sowie über ein gekapseltes, schmutz-unempfindliches Anschlagsystem. Einige Baureihen können mit hochabriebfesten, austauschbaren Gleitschuhen aus Kunststoff ausgestattet werden. Dadurch reduziert sich der Verschleiß der Ketten im gleitenden Betrieb auf ein Minimum – entsprechend steigt die Lebensdauer und die Wirtschaftlichkeit der Ketten. Während die meisten Vollkunststoff-Ausführungen im 8- bzw. 16-mm-Breitenraster lieferbar sind, erlauben die Hybridausführungen durch ihr 1-mm-Raster eine optimale Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Bauraumes.