Endlich volljährig

Lantek entwickelt sich auch noch nach 18 Jahren positiv. Mehr als 850 Anwender in Deutschland und 14000 Kunden weltweit bestätigt die positive Stellung des Unternehmens in Deutschland. Zu seinem 18. Geburtstag veröffentlichte Lantek in diesem Jahr eine neue Version 2014 seiner Software.

23. Juli 2014

„Unser Wachstum hat sich im ersten Halbjahr 2014 fortgesetzt“, betont Christoph Lenhard, Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der CAD-/CAM- und ERP-Spezialist für die Blech- und Stahlverarbeitung hat daher drei neue Mitarbeiter eingestellt. Zwei Techniker und ein Kaufmann verstärken das Team am Standort Darmstadt. Von dort aus betreuen aktuell rund 15 Fachkräfte Kunden in der D-A-CH-Region. Lantek ist einer der weltweit führenden Anbieter von Software zur Steuerung von Blech- und Stahlverarbeitungsmaschinen verschiedener Hersteller aus einer Oberfläche.

Aktuell mehr als 850 Anwender in Deutschland

„Wir sind nun auch in Deutschland volljährig“, betont Christoph Lenhard mit einem Schmunzeln. Lantek gründete 1996 die Niederlassung in Darmstadt und ist damit seit 18 Jahren in Deutschland vertreten. Wenige Monate nach der Büro-Gründung kam Christoph Lenhard zu Lantek. Der diplomierte Maschinenbauingenieur kennt somit seit knapp zwei Jahrzehnten Produktionstechnik, Prozesse und Kostenstrukturen blech- und stahlverarbeitender Betriebe aller Größenordnungen.

Version 2014 von Lantek-Software erschienen

Unter anderem profitieren Auftragsverarbeiter, Metallhändler, Industrie-Zulieferer und Konzerne von den Lösungen der Software-Schmiede. Vor kurzem veröffentlichte Lantek die Version 2014 seines Software-Lösungspaketes. Es deckt alle Prozesse von der Angebotserstellung über Geometrien-Import, -Zeichnung und -Nachbearbeitung sowie Produktion und Resteverwaltung bis hin zur Finanzbuchhaltung ab.

Lantek-Produktfamilie

Alle Bausteine des Lantek-Lösungspaketes für blech- und stahlverarbeitende Unternehmen sind modular verfügbar. Das am häufigsten eingesetzte Produkt ist Lantek-Expert, eine 2-D-CAD/CAM-Software. Zur Bearbeitung von Röhren und Profilen ist Lantek Flex3d verfügbar. Beide Lösungen arbeiten reibungslos mit CAD-Standardprogrammen wie Solid Edge, Autodesk Inventor und Solid´Works zusammen.

Zur Lantek-Produktfamilie für Blech- und Stahlverarbeiter gehören auch Tools zur Produktionsüberwachung und -steuerung sowie ERP-Lösungen. „Wir sind einer von weltweit ganz wenigen Anbietern von Unternehmensmanagement-Software, die aus der Branche kommen“, betont Christoph Lenhard. „Alle Module sind Antworten auf die tatsächlichen Anforderungen und Abläufe in unserem Wirtschaftszweig und keine übergreifenden Standard-Lösungen, die etwa vom Reisebüro über die Pharmaindustrie bis hin zum Autohandel eingesetzt werden.“

Ressourcenfresser in Echtzeit erkennen

Christoph Lenhard sieht ERP-Lösungen als zentralen Erfolgsfaktor für Unternehmen aller Größenordnungen, insbesondere für Auftragsverarbeiter. „Wer schnell reagieren muss, permanent andere Anforderungen und zudem viele Reste zu verwalten hat, braucht die künstliche Intelligenz einer denkenden Software, die alle Prozesse im Unternehmen in Echtzeit im Blick hat und steuert“, sagt Lenhard. „Unsere ERP-Programme legen zudem Ressourcenfresser aus einem Berg statistischer Daten frei und optimieren so die Produktionsplanung. Der Kopf eines Menschen ist gegen die Präzision dieser Anyalse-Tool machtlos.“

Lantek-Software arbeitet auch mit vorhandenen Programmen nahtlos zusammen und hat Schnittstellen zu mehr als 1.000 Maschinentypen. „Neue Module für den reibungslosen Datenaustausch, etwa zu Sondermodellen oder älteren Maschinen, programmieren unsere IT-Experten in kurzer Zeit.

Vom Mittelständler bis zu VW und Siemens

Referenz-Kunden von Lantek sind unter anderem Großunternehmen wie die Deutsche Bahn, Siemens, VW und Mercedes, aber auch zahlreiche Mittelständler wie Ferroflex, das größte Stahlhandelsunternehmen in der Schweiz, der Stahlhändler Bieber + Marburg in Bischoffen oder WJW in Neustadt, KTM in Bad Homburg oder Lamator in Torgau.