Einsatz im harten Dreischichtbetrieb

Innerhalb der Knauf-Interfer-Gruppe ist Interfer im niederrheinischen Voerde spezialisiert auf die Konfektionierung nahtloser Kessel- und Siederohre aus Stahl.

06. Dezember 2011

In der knapp einen Kilometer langen Halle trennen unter anderem zwei hochautomatisierte Bandsägeanlagen der Behringer GmbH aus Kirchardt alle handelsüblichen Rohrdurchmesser und -wandstärken schnell, präzise und zuverlässig.

„Die beiden Behringer-Anlagen laufen im Dreischichtbetrieb rund um die Uhr, größtenteils bedienerlos“, betont Betriebsleiter Werner Peters. „Da müssen wir mit einer sehr hohen Zuverlässigkeit rechnen können.“ Dies sei auch die Hauptmotivation für die Anschaffung dieser Sägeanlage mit so umfangreicher Peripherie gewesen. „Bislang war die Bedienung unsere Sägen zu personal- und zeitintensiv. Was zuvor per Hand positioniert werden musste, erledigt die Maschine jetzt programmgesteuert selbsttätig“, erklärt Peters. Statt mühevollem Krafteinsatz sind die Mitarbeiter nun weitgehend für die Prozessüberwachung zuständig. Schon in der Mittagsschicht wird der Automatikzyklus programmiert, so dass die Anlagen nachts problemlos laufen können. Auch während der Tagschichten erweist sich der bedienerarme Betrieb als sehr wirtschaftlich, da die Bediener genau erkennen, wie lange die Säge noch ohne Aufsicht laufen kann, bis der Zyklus abgearbeitet ist und wieder Material nachgelegt werden muss. In der Zwischenzeit können sich die Mitarbeiter anderen Aufgaben widmen. Zudem ist das Arbeiten dank der Automatisierung sicherer und leichter geworden. „Die Investition in die umfangreiche Automatisierung rechnet sich in jedem Fall deutlich“, so Peters.

Rohre für den vielfältigen Einsatz in unterschiedlichen Branchen

Mit einem monatlichen Durchsatz bis 2.000 t haben der Großbandsägeautomat HBP800-1201A und der Hochleistungsbandsägeautomat HBM540A in der Tat reichlich zu beißen. Unter die Sägezähne bekommen sie in der Regel Stahlrohre in verschiedenen Qualitäten bis zu Festigkeiten von 750 N/mm2. Die Rohre oder Ringe werden eingesetzt im Bereich Gas, Wasser, im Schiffs- oder Kranbau, Maschinen- und Stahlbau. Auch der Kraftwerks- und Kesselbau sowie die Chemieindustrie, der Apparate- und Anlagenbau verwenden Rohre aus den Werken der Rohrunion Knauf Interfer. Im Werk Voerde hat man sich spezialisiert auf die Bearbeitung nahtloser und geschweißter Stahlrohre, Präzisionsstahlrohre, Druckleitungsrohre, Gewinderohre, Kesselrohre, Profilrohre und Stahlbauhohlprofile. Seit mehr als 30 Jahren garantiert das Unternehmen mit Standorten in ganz Deutschland die marktgerecht sortierte Lagerhaltung von Rohren sowie modernste Logistik. „Unseren Kunden garantieren wir damit Liefersicherheit und alle Vorteile eines leistungsstarken Partners“, betont Betriebsleiter Werner Peters. Die langjährige Markterfahrung im internationalen Stahlrohrhandel und die enge Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern kommt dem Unternehmen dabei zugute und bietet den Kunden eine verlässliche Basis.

Für jedes Rohr die richtige Säge

Aufgrund ihres großen Schnittbereichs kann die Großbandsäge Rohre bis 800 mm Außendurchmesser und bis zu 100 mm Wandstärke trennen. Damit ist sie in der Lage die größten, auf dem Markt verfügbaren gewalzten Nahtlosrohre zu bearbeiten. Sie ist mit einer Paketspanneinrichtung zum wirtschaftlichen Trennen mehrerer Rohre in einer Lage oder in einem Paket ausgestattet. Die Spanneinrichtungen sind ausgelegt auf Rundmaterialien ab 30 mm. Der Spannbereich reicht von 200 bis 1.000 mm in der Breite mal 15 bis 800 mm in der Höhe. Die maximale Pakethöhe für Rohrbündel richtet sich nach der Höhe der horizontalen Spannbacken und beträgt bei Interfer 480 mm. Geeignet ist die Großbandsäge für den Einsatz von Bimetall- und auch Hartmetallsägebändern. Der Sägerahmen ist über eine Kugelrollspindel mit einem Servomotor heb- und senkbar. Dadurch ergeben sich wesentliche kürzere Nebenzeiten und präzise Sägevorschübe.

Die Hochleistungsbandsäge HBM540A deckt den unteren Durchmesserbereich ab und trennt in der Hauptsache Rohre mit einem Außendurchmesser von 60 bis 500 mm sowie einer Wandstärke von 15 mm. Ihr enormes Tempo und die Präzision, mit der die Teile bearbeitet werden, macht sie zu einem wichtigen Standbein im Stahlrohrhandel bei Interfer in Voerde. Über eine so genannte Schachtelprogrammierung können Aufträge am PC so optimiert werden, dass nur minimale Reststücke übrig bleiben. Angesichts der hohen Stahlpreise immer ein enormer Vorteil. Ein moderner Industrie-PC in kompakter Bauweise dient zur flexiblen Bedienung und Verwaltung der Aufträge und sorgt in Verbindung mit einer SPS-Steuerung für einen sicheren Automatikbetrieb.

Clevere Magazinlösung erlaubt maximale Flexibilität

Die beiden Behringer-Sägeanlagen sind zufuhrseitig mit angetriebenen Rollenbahnen und einem Kettenmagazin ohne feste Fachteilung versehen. Dies ermöglicht individuelles Belegen mit Rohren unterschiedlicher Länge und Stärke. Größtmögliche Flexibilität in der Auftragsbearbeitung bei gleichzeitig sicherem Transport ist damit gewährleistet. Die Anlage ist in der Lage, die Rohre zu vereinzeln, auch wenn diese unterschiedliche Durchmesser haben und direkt hintereinander liegen. Mit einer hydraulischen Übergabeeinrichtung können einzelne Rohre automatisch auf die Zufuhrrollenbahn oder ins Restelager ausgeworfen werden. Abfuhrseitig ist bei beiden Sägeautomaten eine angetriebene Rollenbahn sowie eine Abschiebeeinheit angeschlossen, die die fertig gesägten Rohrstücke und Ringe an die Kommissionierplätze am Ende der Anlagen transportiert. Mehrere Abschnittlängen beziehungsweise Einzelaufträge können hier automatisch nebeneinander abgelegt werden.

Von der Querseite des Hallenschiffs fahren die LKW an die Kommissionierplätze heran und nehmen die die konfektionierte Ware per Kran auf. So erreicht jeder Auftrag just in time zur Weiterverarbeitung den Kunden. „Der hohe Automatisierungsgrad schafft unseren Mitarbeitern etwas mehr Luft für andere Tätigkeiten und schont natürlich ihre Kräfte. Auch unter Sicherheitsaspekten ist die Bedienung der Maschinen jetzt wesentlich besser“, erklärt Werner Peters. Und für den Fall einer Störung ermöglicht die Fernwartungsoption schnelles Reagieren und Beseitigen des Problems durch einen Service-Spezialisten von Behringer.