Eine Stromquelle, sechs Fügeverfahren

Inverter-Stromquelle Alpha Q

Die Inverter-Stromquelle Alpha Q von EWM Hightec Welding, Mündersbach, ist für die Fügeverfahren coldArc und forceArc, MIG/MAG-Impuls, MIG-MAG-Standard, ...

03. Dezember 2009

Die Inverter-Stromquelle Alpha Q von EWM Hightec Welding, Mündersbach, ist für die Fügeverfahren coldArc und forceArc, MIG/MAG-Impuls, MIG-MAG-Standard, WIG sowie E-Hand einsetzbar. So ist das Fügen von dünnsten Blechen, Wurzellagen, Dickblech, sowie von neuen Materialien und Mischverbindungen mit einer Stromquelle möglich. Es entstehen reproduzierbare spritzerarme Qualitätsnähte. Sie zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad und einen geringen Materialverbrauch aus. Mit coldArc, dem kalten Lichtbogen wird Dünnblech und Wurzellagen, Stahl, Chrom-Nickel-Werkstoffen, Aluminium sowie Mischverbindungen geschweißt und gelötet. Es meistert auch großen Luftspalt und Kantenversatz in allen Schweißpositionen. Überzeugende Qualität und sehr hohe Produktivität liefert das forceArc-Verfahren. Es steht für tiefen Einbrand und nahezu spritzerfreie Nähte von höchster Güte. So lassen sich in der Produktion bis zu 50% Kosten sparen. Mit der Kombination von coldArc und forceArc in einer Stromquelle können sehr gute Nahtwurzeln wie Füll- und Decklagen hergestelt werden. An Edelstahl und Aluminium sind ein kontrollierter Tropfenübergang und gezielt angepasster Wärmeeintrag der Schlüssel für optimale Schweißergebnisse. Hierzu arbeitet Alpha Q mit dem Impulslichtbogen. Für den Wechsel zwischen cold- und forceArc halten zwei Drahtvorschübe oder ein Doppelkoffer stets den passenden Zusatzdraht oder das das passende Schutzgas bereit.