Eine deutsche Italienerin

Bei Presstec in Kehl entstand die größte jemals gebaute „Zame-Presse“ der Welt. Die 5.600 kN Schnellläuferpresse für einen Kunden in Italien fertigt Rotor- und Statorteile für Elektromotoren.

09. Juni 2006
Gesamtansicht Schnellläufer Stanzautomat 5.600 kN, Typ 4P560 AB AR 3000.
Bild 1: Eine deutsche Italienerin (Gesamtansicht Schnellläufer Stanzautomat 5.600 kN, Typ 4P560 AB AR 3000.)

Die Firma Zame ist 1989 aus den Firmen Piovan - gegründet in den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts - und Bruderer hervorgegangen, um den italienischen Markt mit Stanzautomaten zu beliefern. Der Name Zame rührte noch von dieser Partnerschaft Zandrini (ZA) und Markus (M) und Egon (E) Bruderer. Die Pressendesigns basierten auf den Entwicklungen der Firma Bruderer. Der Firmensitz von Zame ist heute in Como/Italien. Um Stanz- und Umformautomaten für ihre anspruchsvolle Klientel in ganz Europa erfolgreich bauen und vertreiben zu können war Zame auf der Suche nach einem renommierten Unternehmen aus der Pressenbranche. Dieses hat man mit der Firma Presstec aus dem badischen Kehl gefunden. Ende 2004 kamen die beiden Firmen zu einer Übereinkunft, zukünftig gemeinsam am Markt für Stanz- und Umformtechnik mit Schnellläufer- und Langsamläuferpressen aufzutreten.

Fertigung in Kehl

Die Marken- und Konstruktionsrechte von Zame liegen heute bei Presstec. So durchlaufen jetzt sämtliche Konstruktionen bei Presstec ein Re-Design in das die langjährigen Erfahrungen in Pressenbau und -modernisierungen beider Firmen einfließen. Die Konstruktion, Fertigung und Montage der Pressen werden bei Presstec am Standort in Kehl durchgeführt. Die ZamePressen aus Kehl sind heute ein Qualitätsprodukt made in Germany. Auch der Service und die Reparaturen an der Pressenmechanik oder -elektrik für Zame-Pressen profitieren durch die Erfahrung der Kehler Pressenspezialisten von Presstec. Die Zielsetzung der Kehler Pressenbauer - über die heute auch der Vertrieb und die technische Beratung erfolgt - ist es, besonders hochgenaue, langlebige und robuste Zame-Pressen für ihre Kunden herzustellen. Dass Zame-Pressen diesen Zielsetzungen gerecht werden, weiß auch die Fa. Eurotranciatura in Italien aus 15 Jahre langer Erfahrung mit Zame-Pressen in den Baugrößen 2.000 kN bis 3.000 kN. Was letztlich die Entscheidung leicht machte, eine weitere 5.600-kN- Schnellläuferpresse zur Herstellung von Rotor- und Statorteilen für Elektromotoren zu ordern. Bei dieser Presse handelt es sich, laut Presstec, um die bisher größte Schnellläuferpresse die jemals weltweit gebaut worden ist! Mit 360 Hüben/Minute bei einer Presskraft von 5.600 kN und einer Tischgröße von 3.000 x 1.500 mm, einer Lieferzeit von acht Monaten bis zur Montage der Presse vor Ort beim Kunden stellte dieser Auftrag eine große Herausforderung an das Zame-Team, die im besonderen Maße gemeistert wurde.

Präzision und Kraft

Die Presskraft wird von der Exzenterwelle über zwei weit auseinander liegende Pleuel und kräftige - extrem spielarme - Pleuelbolzen, in Speziallagern laufend, übertragen. Dadurch ergibt sich eine hohe Stabilität auch bei außermit­tigen Belastungen. Die Lagerung ist an das automatische Druckölumlauf-Schmiersystem angeschlossen und durch die hydrodynamische Schmierung extrem spielarm. Die Temperaturüberwachung in den Pleueln erfolgt über Temperatursensoren. Angetrieben wird die Presse über einen 132-kW-Asynchronmotor mit Frequenzumrichter und Netzrückspeisung mit stufenloser Drehzahlverstellung und konstanter Kraftübertragung. Mit einer Aus­legung für sehr konstante Drehzahl und günstigen Drehmomentverlauf auch bei niedrigen Drehzahlen. Das Schwungrad lässt sich über den Antriebsmotor in sehr kurzer Zeit anhalten, was Umrüstzeiten reduziert. Zum schnellen Öffnen des Werkzeuges, zu Inspektions- oder Rüstzwecken, ist die Maschine mit einem servohydraulischen Schnelllüftsystem ausgestattet, welches äußerst dynamisch und absolut wiederholgenau arbeitet. Der Öffnungshub ist 70 mm. Die Schnelllüftung wird im Stillstand der Presse durch den Bediener aktiviert. Das Schnelllüftsystem kann auch für das Lösen der festgefahrenen Presse verwendet werden. Die Schmierung der Presse erfolgt über eine überwachte und dosierte Drucköl-Umlaufschmierung mit Filtern für Lagerstellen, Pleuel, Stößelführungen etc. Bei zu geringem Ölstand, Verschmutzung oder Übertemperatur wird die Presse sofort im oberen Totpunkt stillgesetzt. Die Steuerung der Presse erfolgt über SPS-Steuerung vom Typ Simatic S7/300. Die Fa. Eurotranciatura startete die Produktion nach acht Monaten Lieferzeit und ist wie mit den Vorgängerpressen wieder einmal mehr von der Qualität und Zuverlässigkeit der weltgrößten Schnellläuferpresse überzeugt. Im Kehler Werk bei Presstec ist zurzeit eine 3.200 kN-Schnellläuferpresse, auf der Kunden ihre Werkzeuge ausprobieren können, aufgestellt. Eine weitere 3.500 kN-Langsamläuferpresse war im Mai ’06 betriebsbereit.

Know-howZusammenfassung der technischen Daten

Pressentyp _ 4P560 AB AR 3000

Presskraft _ 5.600 kN

Hub _ 40 mm

Hubzahl pro Minute _ 60 bis 360

Tischplatte _ 3.000 x 1.500 mm

Stößelverstellung _ 70 mm

Schnelllüftung _ 70 mm

Leistung _ 122 kW

Erschienen in Ausgabe: 06/2006