Einbaufertige Universalisten

Ausgestattet mit Gehäuse und Befestigungselement bewältigen Magnetsysteme eine Vielzahl verschiedener Aufgaben. In Geräten, Vorrichtungen und Werkzeugen dienen sie beispielsweise als Konstruktionselement für das Heben, Spannen, Halten, Transportieren und Separieren ferromagnetischer Bauteile. Schallenkammer Magnetsysteme bietet in diesem Bereich eine große Auswahl einbaufertiger Systemlösungen in unterschiedlichen Ausführungen.

16. August 2013

Das Unternehmen Schallenkammer Magnetsysteme zählt in Deutschland zu den ersten Adressen für Magnete und magnetische Produkte. Ein Schwerpunkt im breit gefächerten Portfolio des Herstellers sind flache und zylindrische Magnetsysteme. Dabei handelt es sich um einbaufertige Magnete mit Stahl-, Messing- oder Kunststoffmantel mit und ohne Bohrung, Gewindebuchse, Zapfen oder Innengewinde. Je nach verwendetem Magnet-Werkstoff eignen sie sich für Einsatztemperaturen von bis zu 450 °C. Darüber hinaus unterscheiden sie sich in Dimension, Gewicht und Haftkraft.

Bei der Auswahl der passenden Magnetsysteme unterstützt Schallenkammer Magnetsysteme seine Kunden mit einer individuellen Beratung. Denn je nach Anwendungsfall und Einsatzgebiet können entweder Magnetkerne aus Hartferrit, Samarium Cobalt (SmCo), Neodym Eisen Bor (NdFeB) oder Aluminium Nickel Cobalt (AlNiCo 500) die geeignete Problemlösung darstellen.

Auch die Wahl des Gehäuse-Werkstoffs ist von großer Bedeutung. Viele Magnetsysteme mit Stahlmantel bieten beispielsweise eine räumlich fokussierte Magnetwirkung an einer Seite, während alle übrigen Flächen keine nennenswerte magnetische Haftkraft aufweisen. Der Vorteil: Das konstruktive Umfeld des eingebauten Magnetsystems wird nicht aufmagnetisiert! Zylindrische Magnetsysteme mit SmCo- oder NdFeB-Kern und Messinggehäuse zeigen diesen Effekt hingegen nicht.

Die Magnet-Experten von Schallenkammer realisieren auch kundenspezifische Sonderanfertigungen.