Ein fairer Partner

Und was planen Sie?

Zum Jahresbeginn hat sich LAP Laser aus Lüneburg einen Investor ins Haus geholt. Geschäftsführer Uwe Bernhard Wache erläutert Gründe und Ziele.

04. Februar 2016
zur person UWE BERNhard Wache ist Geschäftsführer von LAP Laser, Lüneburg www.lap-laser.com
Bild 1: Ein fairer Partner (zur person UWE BERNhard Wache ist Geschäftsführer von LAP Laser, Lüneburg www.lap-laser.com)

Wenn Unternehmen einen Investor einbinden, stehen sie entweder vor dem Absturz oder planen einen rasanten Aufstieg. Welche Gründe hatten Sie, Herr Wache?

Als neuer Teilhaber wird Capiton zusätzliche Finanzmittel einbringen. Wir werden diese Mittel gezielt einsetzten, um unseren Kunden ein noch breiteres Portfolio innovativer Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können. Unsere Wachstumsstrategie wird damit über den Generationenwechsel hinweg erfolgreich fortgeführt werden.

Warum haben Sie sich für Capiton entschieden?

Capiton ist ein unabhängiger, inhabergeführter und gut etablierter Investor in Deutschland mit einem ausgezeichneten Ruf als fairer Partner. Capiton existiert bereits seit den späten 70ern und investiert ausschließlich in ertragsstarke mittelständische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zudem hat sich in unserem Auswahlprozess gezeigt, dass Capiton die LAP-Innovationskultur schätzt und sich klar zu unseren Wachstumszielen bekennt. Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang vor allem auch die Förderung unseres exklusiven Produktionsstandortes in Lüneburg. ›Made in Germany‹ ist für unsere Kunden nach wie vor ein wichtiges Qualitätssiegel.

Wie hoch ist die Beteiligung von Capiton an der LAP?

Capiton ist am 1. Januar 2016 als Mehrheitsanteilseigner eingestiegen. Die restlichen Anteile werden vom LAP-Management gehalten.

Bleiben Sie trotz der Beteiligung in Ihren unternehmerischen Entscheidungen frei oder hat jetzt der Investor das Sagen?

Das Management-Team der LAP bleibt unverändert bestehen. Mit meinem Team werde ich weiterhin für Kontinuität und ein gesundes Wachstum eintreten. Wir sind dabei generell in unseren unternehmerischen Entscheidungen frei, können aber jederzeit auf die umfangreichen Erfahrungen und Kompetenzen der Capiton zurückgreifen.

In welche Richtung will LAP Laser gehen? Was kann insbesondere der Metallsektor in den nächsten Monaten und Jahren erwarten?

LAP hat sich in den vergangenen 30 Jahren als verlässlicher Partner für Kunden in der Industrie und Medizintechnik positioniert. Wir werden weiterhin innovative Produkte der industriellen Messtechnik, Laser-Projektionstechnik und Patientenpositionierung anbieten. Im Metallsektor werden wir uns insbesondere auf hochpräzise Laser-Dickenmessung, Lichtschnitt-Profilmessung und Geradheitsmessung von Langprodukten konzentrieren. Der Fokus liegt dabei auf der Prozessoptimierung und Qualitätssicherung bei unseren Kunden. Ausgehend von unserer starken Position im Stahlbereich werden wir künftig auch branchenspezifische Lösungen für die Aluminium- und Buntmetallindustrie anbieten.

Erschienen in Ausgabe: 01/2016