Eigene Brenner

EWM bietet nun eigene Schweißbrenner an _ diese sind somit exakt auf die modernen Schweißstrommquellen aus gleichem Hause abgestimmt.

20. Januar 2009
MT-Schweißbrenner mit Powercontrol 2 für Schweißstrom, Drahtvorschubgeschwindigkeit und Spannungskorrektur
Bild 1: Eigene Brenner (MT-Schweißbrenner mit Powercontrol 2 für Schweißstrom, Drahtvorschubgeschwindigkeit und Spannungskorrektur)

Moderne Stromquellen von EWM mussten bisher aber mit Schweißbrennern ›von der Stange‹ auskommen. Für EWM ein wesentliches Kriterium, in die Entwicklung und Fertigung maßgeschneiderter Schweißbrenner zu investieren. Das Ergebnis: Eine brandneue Serie gas- und wassergekühlter MIG/MAG-Brenner, die bis ins Detail auf die Schweißeigenschaften der EWM-Geräte und -Verfahren abgestimmt sind. Eine Gasführung bietet bei MT-220 und MT-300 beste Wärmeableitung. Der MT-500 kann seinerseits mit einer Wasser-Doppelkreiskühlung aufwarten. So ist mit allen EWM-Schweißbrennern besonders hohe Standfestigkeit und Langlebigkeit auch bei den Verschleißteilen gewährleistet. Das Leistungsspektrum der neuen Brennerserie – Typ MT – reicht je nach Kühlart von 220 bis 650 Ampere (500 Ampere Impuls). Leicht austauschbare, unterschiedlich gekröpfte, Brennerhälse bei den Typen MT-220CG und MT-300CG gewährleisten sowohl bequemes Schweißen in allen Positionen als auch hohe Wirtschaftlichkeit. Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Balance der Schweißbrenner. Durch die ausgeklügelte Konstruktion wird ein ermüdungsfreies Schweißen auch in Zwangslagen erreicht.

Einschaltdauer 100 Prozent

Die MT-500-Schweißbrenner erreichen bei einer Stromstärke von 650 Ampere (500?A gepulst) eine Einschaltdauer von 100 Prozent! Um die Standzeit der einzelnen Bauteile zu maximieren, entsprechen die Brenner den hohen Qualitätskriterien, die EWM garantiert. 2,8 Millimeter Wanddicke sorgen für höchste Bruchsicherheit und beste Isolierung der Griffschale; die separate Gasführung bis zum Brennerhals, anstatt Gasführung durch den Drahtförderschlauch, vermeidet Gasverluste. Damit auch die Ausstattung nicht zu kurz kommt, bietet EWM alle neuen Schweißbrenner mit unterschiedlichen Steuerungsvarianten an. Die Basisvariante bietet eine ›Up/Down-Funktion‹, mit Einstellmöglichkeit der Drahtvorschubgeschwindigkeit oder zum Abrufen von vordefinierten Schweißprogrammen. Die nächste Stufe bietet diese Funktionen in Kombination mit einem dreistelligen, digitalen Display zur Kontrolle der eingestellten Parameter am Arbeitsplatz. Als komfortbetonte Version der MT-Schweißbrenner bietet EWM die Powercontrol 2 an. Hier sind Schweißstrom, Drahtvorschubgeschwindigkeit und Spannungskorrektur einstellbar und auf dem Display ersichtlich. Weiterhin können Schweißprogramme und Jobnummern angezeigt und verändert werden.

Erschienen in Ausgabe: 11-12/2008