Effizienz beim Einkauf von C-Teilen steigern

Um Beschaffungsprozesse zu verbessern, bietet Wollschläger Unternehmen eine Warenkorboptimierung an. Ziele dieser Dienstleistung sind, den Inhalt des Warenkorbs zu reduzieren sowie Lieferanten und Produkte zu bündeln, um so günstigere Beschaffungspreise zu realisieren.

20. April 2012

Der Prozess der Warenkorboptimierung verläuft in mehreren Etappen. Die kundenseitig gemeldeten Beschaffungsdaten aus dem Vorjahr wie Bestellhäufigkeit, Preis und Warenart werden analysiert und in Warengruppen und Bezugsquellen geclustert. Dabei ergeben sich erste Ansätze für Lieferantenbündelungen und Reduzierungen.

Bei der Clusterung des Warenkorbs in unterschiedliche Produktbereiche werden ähnliche Produkte gebündelt und auf deren Bestellhäufigkeit überprüft. Anhand dieser Daten zeigt Wollschläger seinen Kunden Einsparpotentiale auf. Im nächsten Schritt werden sogenannte Savings generiert, indem kostspielige Produkte durch qualitativ gleichwertige, jedoch günstigere Artikel ersetzt werden. Prozesskosten, die bei der Bestellung eines Produktes anfallen, können durch dieses systematische Vorgehen um bis zu 51 Prozent gesenkt werden.

Als Ergänzung zur Warenkorboptimierung bietet Wollschläger die elektronische Einkaufsplattform Fuxx4trade an. Außerdem kann der Einkaufsprozess von C-Teilen durch den Einsatz von automatischen Warenausgabesystemen noch effizienter gestaltet werden.

Kunden profitieren mehrfach von der Warenkorboptimierung: Die Reduzierung auf wenige Lieferanten spart Kosten und verkürzt den Einkaufsprozess. Beschaffungskosten werden durch die Bündelung und Standardisierung von Produkten eingespart. Die Warenkorboptimierung von Wollschläger eignet sich für größere, mittelständische Unternehmen sowie für Unternehmen mit einem großen Einkauf, der in einzelne Produktbereiche untergliedert ist.