Eine Neuheit im Bereich Plasmatechnik von Microstep feiert Premiere auf der Blechexpo 2019: Erstmals präsentiert Microstep an seiner bewährten MG-Baureihe den neuen Plasmarotator. Darin ist ein Scanner integriert, der mehrere Vorteile vereint: Im Vergleich zu einem separat auf der Portalbrücke verfahrenden Scanner ist er schneller und präziser beim Scannen.

Mit der neuen Lösung ist keine Offsetkalibrierung mehr nötig, die Verfahrwege sind kleiner und potenzielle Positionierungsfehler werden reduziert. Der Scanner ermöglicht unter anderem eine nachträgliche Anarbeitung von Fasen an bereits geschnittene Bauteile. Außerdem ist er beim Zuschnitt von Rohren oder Behälterböden sehr präzise, da Abweichungen von der Norm kompensiert werden können.

Industrie-4.0-fähige Plasmastromquelle

Als Plasmastromquelle dient auf der Blechexpo erstmals die ›Q3000‹ von Kjellberg; die Industrie-4.0-fähige Baureihe ist ab sofort im Handel erhältlich. Die neue Generation der Plasmaanlagen verspricht optimierte Prozessabläufe in der Fertigung. Das wird unter anderem durch schnellere Schneidzyklen, verlängerte Lebensdauer der Verschleißteile und einer Reihe von E-Services wie Fernwartung und automatische Software-Updates möglich.

Außerdem können Messebesucher am Microstep-Stand mehr über Systeme zum automatisierten Be- und Entladevorgang erfahren – sei es zum Materialhandling von Blechen, Rohren oder Profilen. Die Lösungen sorgen im Zusammenspiel für Effizienz und Flexibilität in der Fertigung und sind für unterschiedliche Schneidverfahren erhältlich (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl).

Dr. Alexander Varga, Entwicklungsleiter der Microstep-Gruppe, erklärt: »Wir entwickeln gut durchdachte, prozesssichere, multifunktionale Lösungen mit einem hohen Grad an Automatisierung.« Das gilt für Plasma-, Laser-, Autogen- und Wasserstrahlschneidanlagen.

Digitalisierung mit Pilotprojekt

Microstep-Systeme haben Kommunikationsschnittstellen, Sensorik, Analysetools und Steuerungsmöglichkeiten, um den Anforderungen einer Smart Factory gewachsen zu sein. Welche Möglichkeiten aktuelle Anlagen bereits bieten, zeigt Microstep am Multimedia-Panel an seinem Stand. Beim Mitglied des Verbands Industry Business Network 4.0 erhalten Besucher einen Einblick in die für den Mittelstand konzipierte interoparable und skalierbare Vernetzungslösung ›Industryfusion‹.

Industryfusion ist eine herstellerübergreifende Open-Source-Lösung für Smart Factories, die eine interoperable Verknüpfung von Maschine, Fabrik und Cloud-Plattform schafft. Die einfache Implementierung befähigt insbesondere KMUs, die Vorteile eines breiten Industrie-4.0-Ökosystems zu nutzen.