EFB-Kolloquium Blechverarbeitung am 6. und 7. März 2007 in Fellbach bei Stuttgart

Neue Wege zum wirtschaftlichen Leichtbau - Innovative Lösungen zur Blechumformung und mechanischen Fügetechnik

22. Januar 2007

Unter den Bedingungen knapper und teurer Rohstoffe ist Leichtbau eines der großen Themen, das die Unternehmen und die Wissenschaft antreibt, innovative Werkstoffe und Technologien zu entwickeln. Besonders drängend, weil von den Kunden durch die CO2-Problematik gefordert, ist dieser Trend im Fahrzeugbau. Die Erkenntnisse, die hier gewonnen werden, wirken auch in alle anderen Anwendungen der Blechverarbeitung hinein. Das EFB-Kolloquium Blechverarbeitung 2007, am 6. und 7. März in Fellbach bei Stuttgart, greift diese Thematik auf und diskutiert sie anhand von kompetenten Vorträgen namhafter Vertreter aus Industrie und Wissenschaft. Für die leichte und sichere Karosserie der Zukunft stehen die verschiedenen Werkstoffe in einem harten Wettbewerb. Stahl - früher als zu schwer gescholten - hat sich in der Form als höchstfester und pressgehärteter Werkstoff neu definiert. Dieses Material hat erhebliche Auswirkungen auf die weiterverarbeitenden Technologien: Wie können diese Werkstoffe in der Großserienfertigung verarbeitet werden? Wo liegen die Grenzen und neuen Möglichkeiten? Welche Prozesse werden in der Warmumformung angewendet? Und nicht zuletzt: Wie sehen die Pressen der Zukunft für diese neuen Materialien aus?

Im Bereich der etablierten Leichtbauwerkstoffe werden die Technologien ebenfalls verfeinert, beispielsweise in der Tailor-Rolled Blank-Technologie, durch verbesserte walzplattierte Aluminium-Stahl-Werkstoffe sowie durch neue Möglichkeiten beim Umformen von Magnesiumblechen und beim Schneiden von Aluminium.