Duktilere Trip- Stahlsorten

Je härter, desto spröder – diese Befürchtung bewahrheitet sich nur allzu oft. Hartnäckig versuchen fast alle Stahlhersteller, dieses Prinzip zu durchbrechen, mit Sorten, die eben gerade nicht brechen oder besser gesagt nur bei sehr hohen Belastungen. Met/Con kann hier auf beeindruckende Erfolge verweisen.

11. April 2019
Duktilere Trip- Stahlsorten
Die neue Stahlsorte hat eine höhere Bruchdehnung als das Standardmaterial. (© Met/Con)

Met/Con, die Consulting-Tochter der SMS Group, bietet seit 2013 professionellen Beratungsservice für alle Bereiche der Stahlherstellung entlang der gesamten Prozesskette, insbesondere auf dem Gebiet der anspruchsvollen Mehrphasenstähle, von hochfest, über höherfest bis höchstfest.

Die Ingenieure der Met/Con haben einen neuen Stahl entwickelt, den es bisher in dieser Eigenschaftskombination noch nicht gab. Er vereinigt die hohe Festigkeit eines Trip-Stahls (TRansformed Induced Plasticity) mit den Bruchdehnungswerten eines IF-Stahls (Interstitial Free). Erreicht werden konnte dies durch eine ganz neue Kühlstrategie, die erst durch die ausgeklügelte Anlagentechnik der SMS Group ermöglicht wurde. So entstand an einer Kontiglühe ein – wie die Verantwortlichen stolz verkünden – ›Juwel‹, das seinesgleichen sucht. Das Juwel erhielt den Namen TRIP600-TH.

Höhere Bruchdehnung

Andere Stahlhersteller böten, so die Düsseldorfer, diese in einer Europäischen Norm (EN 10338/10346) und in einer VDA Norm (239–100) spezifizierten Güte mit deutlich geringeren Bruchdehnungen und Verfestigungsexponenten bei einer Mindestzugfestigkeit von 590 Megapascal nicht an.

Mit der außergewöhnlichen Bruchdehnung (+ 40 Prozent) und einem exzellenten Verfestigungsexponenten (+ 20 Prozent), gemessen an den bestehenden Vorgaben, wird den Kunden in der Automobilindustrie und deren Zulieferer, den Stahlservicecentern, dem Bereich der Nutzfahrzeuge und nicht zuletzt den Profilierern eine Stahlsorte bereitgestellt, die bisher ›unerfüllbare Träume‹ verwirklichen lässt.

Quasi-isotropisch, daher verschnittarm

TRIP600-TH besitzt neben den Standardkennwerten aus dem Zugversuch auch Sondereigenschaften, wie garantierte Lochaufweitung nach ISO 16630 für eine kantenrissfreie Umformung, garantierte Biegewinkel nach VDA 238–100 und ein garantiertes Produkt aus Zugfestigkeit und Bruchdehnung, als Merkmal für eine neue Generation von AHSS (Advanced High Strength Steels), sogenannte ›3rd Generation Steel Grades‹.

Bei gleicher Festigkeit etwa 40 Prozent höhere Bruchdehnung und 20 Prozent höherer Verfestigungsexponent

Die sehr geringen Kennwertunterschiede des Stahlbandes längs und quer zu seiner Walzrichtung bezeichnet eine weitere wichtige ressourcenschonende Sondereigenschaft, die Quasi-Isotropie des Werkstoffes. So kann beispielhaft das Schneiden von Platinen aus einem Band unabhängig von der Walzrichtung (quer, längs und diagonal oder in einem Winkel zur Walzrichtung) erfolgen und so der Verschnitt minimiert werden.

Erschienen in Ausgabe: 02/2019
Seite: 18 bis 19

Schlagworte