Wechselnde Druckbelastungen, hohe Temperaturen und aggressive Medien: Reaktionsgefäße und Druckbehälter für die Verfahrenstechnik und den Apparatebau sind oft extremen Anforderungen ausgesetzt. Sie sind daher meist als sicherheitsrelevante Anlagenteile eingestuft. Je nach Einsatzgebiet und Medium müssen sie zudem hohe Standzeiten erreichen. Namhafte Anlagenbauer verwenden daher nur Druckgefäße, die durch Drücken (Fließpressen) hergestellt werden. Sowohl in der Chemie- und Bio- als auch der Energie- und Lackiertechnik sind gedrückte Behälter unverzichtbar – sei es für lösemittelhaltige Lacke, wässrige Flüssigkeiten, flüchtige Gase oder als Ausgleichskessel im Heizungsbau.

ANZEIGE

Das Metalldrücken gehört zu den Verfahren der Kaltumformung. Es ist daher ein überaus material- und energiesparendes Formgebungsverfahren. Gleichzeitig lassen sich damit sehr hohe Festigkeiten erreichen. Im Vergleich mit anderen Umformtechniken bietet das Metalldrücken zudem eine sehr hohe Wirtschaftlichkeit, da kein Aufwand für die Anfertigung komplexer Formwerkzeuge zu Buche schlägt. Aus diesem Grund empfiehlt sich das Verfahren insbesondere zur Fertigung kleinerer und mittlerer Serien, wie sie aufgrund der wachsenden Modelldiversifizierung und Teilevielfalt zunehmend gefragt sind. Allerdings finden sich im Markt heute nur noch wenige Zulieferer, die sich auf diese Methode der Umformtechnik verstehen.

Zu den führenden Spezialisten dieser kleinen Gruppe zählt das Unternehmen Helmut Rübsamen. Der Zulieferer fertigt kleine und große Druckspeicher, Druckzylinder und Druckflaschen für zahlreiche Abnehmer – nicht nur für Anlagenbauer in Verfahrens- und Heiztechnik, sondern auch für Hersteller der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie. Bei vielen Kunden ist Rübsamen als A-Lieferant gelistet.

Leichtbau möglich

ANZEIGE

Metalldrücken ermöglicht die Produktion nahtloser und hoch belastbarer Hohlkörper, die lange Standzeiten erreichen. Da gedrückte Kessel und Behälter außerdem sehr dünnwandig gestaltet werden können, lassen sich gewichtsoptimierte Leichtbaulösungen realisieren.

Rübsamen setzt für Druckbehälter und Reaktionsgefäße vollautomatische CNC-Drückmaschinen ein, in denen Bleche aus Stahl oder Edelstahl, Aluminium, Kupfer oder Messing hochpräzise in Form gebracht werden. Lackiert und poliert sowie mit Anschlüssen, Halterungen, Ventilen und Armaturen versehen, gehen die Behälter dann einbaufertig in die Montagelinien der Kunden.

Es muss nicht immer rund sein

Ob Backenbrecher, Kettenbagger oder Mähdrescher, sie alle müssen neben Wind und Wetter auch physischen Dauerbelastungen und mechanischem Abrieb trotzen. Die Karosserie- und Gehäuseteile von Bau-, Agrar- und Forstmaschinen sind daher erheblich stärker, dickwandiger und stabiler ausgeführt als im ›normalen‹ Fahrzeugbau. Auch mit diesen Anforderungen seit Jahrzehnten ist Helmut Rübsamen vertraut.

Umformen auf zwei Wegen

Für Stahlumformteile mit Wanddicken bis 15 mm setzt Rübsamen neben dem Drücken das Tiefziehen ein. Damit realisiert man auf modernen Pressen große Serien.

Über die Kompetenzen auf dem Gebiet der Umformtechnik hinaus hat sich Rübsamen in den letzten Jahren das Renommee eines qualifizierten Entwicklungs- und Konstruktionspartners erarbeitet. Basierend auf dem eigenen Werkzeugbau und der 3D-CAD-Abteilung im Haus ist das Unternehmen vielfach aktiv in die Entwicklung neuer Produktlösungen eingebunden. Darüber hinaus erweist es sich für die Kunden immer wieder als Pluspunkt, dass Rübsamen auch die weiterführenden Verfahren wie etwa das Prägen, Stanzen, Lochen und Schweißen sowie die abschließende Oberflächenbehandlung leistet.

Zahlen & Fakten

Die Helmut Rübsamen GmbH wurde 1960 gegründet und zählt heute zu den führenden mittelständischen Herstellern von Drück-, Zieh-, Stanz- und Pressteilen. Das international agierende Unternehmen beschäftigt am Stammsitz Bad Marienberg 240 Mitarbeiter. In 2008 erwirtschaftete es einen Gesamtumsatz von 36 Millionen Euro. Rübsamen unterhält Niederlassungen in Belgien, Frankreich, Luxemburg, Großbritannien, Spanien, Norwegen und Schweden sowie Vertretungen in den USA, Kanada und Japan. Das Familienunternehmen gehört zur Indus-Gruppe, Bergisch-Gladbach. Geleitet wird die Helmut Rübsamen GmbH von Thomas Röttger und dem Ehepaar Theiß. Derzeit fertigt Rübsamen mehr als 3000 verschiedene Blechumformprodukte in kleinen und großen Serien.