Druckbehälter mit Roboter geschweißt

Produkte

Nach einer mehrjährigen Entwicklung und vielen Tests ist es dem Maschinenbauunternehmen Karl Hugo AG und Schweißroboter-Integrator Valk Welding gelungen, eine robotergestützte Lösung für das Schweißen von Druckbehältern aus Edelstahl zu entwickeln.

27. August 2013
Bild 1: Druckbehälter mit Roboter geschweißt
Bild 1: Druckbehälter mit Roboter geschweißt

Angesichts der hohen Komplexität, der engen Fertigungstoleranzen und hohen Schweißnahtanforderungen, ist die Anwendung für derartige Produkte in dieser Branche als Erfolg zu betrachten. Mit dem Umstieg auf eine robotergestützte Schweißanlage liefert der Anlagenbauer nun qualitativ hochwertigere Druckbehälter bei erheblich geringeren Schweißzeiten.

Das Schweißen derartiger Druckbehälter (Autoklaven) ist arbeitsintensiv und verlangt absolut dichte Schweißnähte. Mit der neuen Schweißroboter-Anlage von Valk Welding stellt Karl Hugo jetzt Druckbehälter von 1,3 m bis zu 12 m Länge her. Bernd Hugo: »Das Endprodukt wird erst nach der Prüfung durch die hauseigene Qualitätsabteilung auf Basis der Druckgeräterichtlinie 97/23/CE Modul H, H1 ausgeliefert. Wir planen, auch andere Produkte in Kleinserie auf der Roboteranlage zu schweißen.«

Schweissen & Schneiden

Halle 3.0, Stand H111

Erschienen in Ausgabe: 05/2013