Drei Neuheiten von Dreistern

Neue Technologien für die Profil- und Rohrindustrie stellt Dreistern in Halle 08a, Stand F 37 in Düsseldorf vor. So das Induktionsschweißen von Profilen aus höchstfesten Stählen.

14. März 2008

Dreistern zeigt hier einen neuen Stauchrollentisch, der bei der Herstellung von höchstfesten Profilen entscheidende Vorteile bietet. Die Konstruktion liefert 100 kN Stauchkraft und hat damit genügend Reserven für praktisch alle Profilanwendungen. Dank Schnellwechselausführung sind alle profilabhängigen Bauteile in kürzester Zeit ausgewechselt. Separate und präzise reproduzierbare Verstellmöglichkeiten für die Schrägrollen und die Querverstellung sorgen für exakte Profil- und Bandkantenführung. Dies ermöglicht eine wesentlich verbesserte Profilgenauigkeit. Zudem zeigt Dreistern die schnelle, energiesparende Lasertechnologie für Mehrschichtverbundrohre. Diese Rohre haben die Korrosionsfestigkeit von Kunststoffrohren und die Druckbeständigkeit von Metallrohren. Seit der Lieferung der ersten Anlage 1984 hat sich die Anlagentechnologie stürmisch entwickelt. Dazu hat ganz besonders die Zusammenarbeit von Dreistern mit dem Extruderhersteller Maillefer beigetragen. Einen weiteren Meilenstein stellt jetzt der Einsatz einer neuen Lasergeneration — des Scheibenlasers — dar, der eine Schweißgeschwindigkeit bis zu 60 m/min bei dieser Anwendung erreicht. Möglich wurde dies durch das perfekte Zusammenspiel des Trumpf TruDisk-Lasers, einer hochdynamischen Nahtnachführung und einer verbesserten Rohreinformung. Als Drittes zeigt das Unternehmen das Hochgeschwindigkeits-Laserschweißen von Profilrohren. In einer Zusammenarbeit zwischen Trumpf und Dreistern ist eine Anlage zum Schweißen von Profilrohrabschnitten entstanden. Damit können im diskontinuierlichen Betrieb Rohrabschnitte mit hoher Geschwindigkeit geschweißt werden. Auf dem Trumpf-Messestand (Halle 8A, Stand F 29/D30) ist diese Neuheit in Funktion zu sehen.

Erschienen in Ausgabe: 03/2008