Drehgeber hart im Nehmen

Dank der Höhe von lediglich 12 mm, der Schutzart IP69K sowie seiner hohen Schock- und Vibrationsresistenz lässt sich der Vert-X 90E in Anwendungen einsetzen, die einen geringen Bauraum aufweisen und die hinsichtlich Robustheit, Stabilität und Umweltbedingungen höchste Anforderungen stellen.

21. März 2011
Das Modell Vert-X 90E ist  flacher, berührungsloser Drehgeber, der sich dank seiner Heavy-Duty-Tauglichkeit besonders für mobile Anwendungen eignet.
Bild 1: Drehgeber hart im Nehmen (Das Modell Vert-X 90E ist flacher, berührungsloser Drehgeber, der sich dank seiner Heavy-Duty-Tauglichkeit besonders für mobile Anwendungen eignet.)

Von Bedeutung bei den Neuentwicklungen ist, dass beim Vert-X 90E keine direkte mechanische Kopplung zwischen der sich drehenden Achse und dem eigentlichen Messsystem besteht. So wird beim berührungslosen Drehgeber der Permanentmagnet am sich drehenden Objekt befestigt. Dadurch sind selbst bei radialen und axialen Versätzen von mehreren Millimetern präzise Messungen möglich. Zudem verursachen axial und radial wirkende Kräfte keinen Verschleiss. Vor diesem Hintergrund spielt der Drehgeber seine Trümpfe namentlich dann aus, wenn das sich drehende Objekt einen bestimmten Toleranzbereich übersteigt oder wenn ein physischer Kontakt zwischen Drehgeber und Objekt nicht möglich ist.

Der Drehgeber Vert-X 90E basiert auf der innovativen Vert-X MH-C2 Technologie. Diese ermöglicht dem Anwender, Indexpunkte (z. B. Nullpunkt) und Drehrichtung auf einfachste Art und Weise einzustellen. Dadurch wird einerseits ein komfortabler und schneller Einbau ermöglicht. Anderseits lassen sich geräteseitige Toleranzen sowie Einbautoleranzen des Drehgebers elegant kompensieren. Bedeutsam ist ferner das hohe Mass an Flexibilität, die der Vert-X MH-C2 Drehgeber aufweist. So ist unter anderem die Integration unterschiedlichster analoger und digitaler Schnittstellen möglich.