Die Zukunft der Umform- und Stanztechnik

Bereits zum zehnten Mal bietet das Forum Stanztechnik am 21. und 22. November eine Plattform, auf der neueste Entwicklungen entlang der Prozesskette zur Verbesserung der Umform- und Stanztechnik vorgestellt werden.

24. Juli 2017
Vernetzte Fertigung (Bild: Trumpf)
Bild 1: Die Zukunft der Umform- und Stanztechnik (Vernetzte Fertigung (Bild: Trumpf))

Schwerpunkte 2017

- Industrieller 3D-Druck

- Herausforderung Elektromobilität

- Schneiden und Stanzen moderner Werkstoffe

- Best Practice in der Umformtechnik

Der Branchentreff findet in diesem Jahr erstmals unter der neuen Tagungsleitung von Ralf Sünkel von Thyssenkrupp statt. Als Fachbeirat sind zudem Oliver Beisel von Schuler Pressen, Dieter Käfer von Käfer Werkzeugbau und Dr. Arndt Püschel Fuchs Wisura an der Tagungskonzeption beteiligt.

Neben Vorträgen von Dürr Ecoclean, der FKA Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen, der Hochschule Heilbronn, der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Ingenieur-Service-Graefe, Kienle + Spiess, Renishaw, Trumpf und der Universität Stuttgart gibt das Forum Stanztechnik Impulse für das Alltagsgeschäft sowie die Möglichkeit zum fachlichen Informationsaustausch und Networking über alle Unternehmensbereiche hinweg: von der Produktion über die Konstruktion bis zum Management.

Highlight zum Jubiläum

Highlight zum zehnjährigen Jubiläum ist die Besichtigung „Industrie 4.0“ bei Trumpf in Ditzingen. Die Teilnehmer können dort vernetzte Fertigung live erleben.