Die schlanke Lösung für effizientes Hochleistungsschweißen

Tandembrenner

Foto: Tandembrenner (Dinse)Der zunehmende Kostendruck erfordert bei der schweißtechnischen Herstellung immer weitere Produktivitätssteigerungen. In enger ...

18. August 2010

Der zunehmende Kostendruck erfordert bei der schweißtechnischen Herstellung immer weitere Produktivitätssteigerungen. In enger Zusammenarbeit mit namhaften Kunden aus Baumaschinenindustrie, Nutzfahrzeugbau und Maschinenbau hat die DINSE G.m.b.H. jetzt einen neuen flüssiggekühlten Tandembrenner entwickelt, der den hohen Anforderungen dieser Branchen gerecht wird.

Die Erfordernisse der Kunden waren klar formuliert: Schnell, präzise, leistungsstark und wendig soll der neue Brenner sein. Die DINSE G.m.b.H. hat es sich auf die Fahnen geschrieben, durch permanente Entwicklung den Anwendern das jeweils beste System für die Fertigung zur Verfügung zu stellen. Die Spezialisten des Technologieführers nahmen diese spannende Herausforderung also gerne an. Der daraufhin konzipierte flüssiggekühlte Tandembrenner vereint alle gestellten Anforderungen in sich.

Das Tandemschweißen ermöglicht eine verbesserte Abschmelzleistung bei hoher Geschwindigkeit sowie eine saubere Nahtoberfläche. Was die Einbringung des Drahtvolumens betrifft, so ist diese bei Tandembrennern ca. 30% höher als bei herkömmlichen Brennern und ermöglicht somit eine auf das Bauteil bezogen deutlich kürzere Schweißzeit – passende Stromquelle und Parameter vorausgesetzt.

Die Leistungswerte des Tandembrenners reichen bei der Belastung unter Mischgas bis 1000 Ampere bei 100% Einschaltdauer. Durch den Einsatz von Rückkühlern ist sogar eine noch höhere Belastung der Brenner möglich.

Dabei ist der Tandem individuell steuerbar. Jede Drahtelektrode verfügt über eine eigene Schweißstromquelle und eine selbständige Prozessregelung. Dadurch ist eine gezielte Lenkung von Lichtbogen, Einbrand und Abschmelzung gewährleistet.

Auch ergonomisch ist die neueste Entwicklung aus dem Hause DINSE intelligent durchdacht: Die ungewöhnlich schlanke Konstruktionsform und das geringe Gewicht des DINSE Tandembrenners ermöglichen eine effektive Bauteilzugänglichkeit.

Abgerundet und perfektioniert wird das Schweißergebnis durch die Verwendung der enorm kraftvollen DINSE Drahtvorschübe. Diese garantieren mit zwei gekoppelten Antriebseinheiten eine stets zuverlässige und stabile Materialzufuhr. Sofern erforderlich, lässt die Bauform einen Push-Pull Einsatz leicht zu.

Dinse auf der EuroBlech

Halle 13

Stand C64